Call for Papers

The Ethical, Legal, and Social Aspects of Cognitive Enhancement Strategies

Deadline: 12. Mai 2021

24.-26. August 2021

Wir laden hierzu herzlich WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen wie Soziologie, Psychologie, Philosophie, Medizin, Recht und Politikwissenschaften ein, um Enhancement-Strategien wie verschreibungspflichtige Medikamente, transkranielle Magnetstimulation, Brain-Computer-Interfaces oder genetische Modifikationen zu diskutieren.

Die Ziele dieser Konferenz sind:

a) neue technologische Möglichkeiten des kognitiven Enhancements zu diskutieren;
b) eine Debatte über damit verbundene ethische, rechtliche und soziale Fragen zu führen;
c) empirische Studien zur Prävalenz, Nutzungsbereitschaft und Beschaffungsstrategien zu präsentieren;
d) die Erforschung von Ursachen für Nutzungs- und Beschaffungsstrategien sowie der damit verbundenen Risikobewertungen und moralischen Bedenken; und
e) Ideen zur rechtlichen Regulierung von Enhancement-Technologien sowie zur Prävention von gesundheitsgefährdendem Gebrauch zu erörtern.

Keynote Speakers

  • Professorin Barbara Sahakian (University of Cambridge, Department of Psychiatry, USA)
  • Professorin Saskia Nagel (Department for Society, Technology, and Human Factors)             
  • Professorin Amelia Arria (University of Maryland, School of Public Health, USA)
  • Professor Martin Schütte (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)

Call for Papers

Hier finden Sie unseren Call for Papers und wir freuen uns, wenn Sie ihn entsprechend weiterleiten: LINK zum CfP. Bitte verwenden Sie unsere Abstract-Vorlage (LINK zur Vorlage). Deadline: 12. Mai 2021

Die Konferenz wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Fritz-Thyssen-Stiftung. Sie wird online organisiert und falls es die pandemische Situation zulässt, können sich auch einige WissenschaftlerInnen im großen Saal der Fritz-Thyssen-Stiftung in Köln treffen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage