Neue Bücher

Maria Keil: Die Ordnung des Feldes. Reproduktionsmechanismen sozialer Ungleichheit in der Wissenschaft

Weinheim: Beltz Juventa 2020

Wer beherrscht die ›feinen Regeln‹ des Spiels Wissenschaft und wie sind wissenschaftliche Leistung, soziale Herkunft und Geschlecht miteinander verwoben? Die Feldstudie der Sozialwissenschaften zeigt anhand einer gegenstandsverankerten Theorie sozialer Schließung feld- und habitusspezifische Mechanismen der Reproduktion sozialer Ungleichheit auf. Deutlich wird, wie sich einerseits Geschlecht und soziale Herkunft entlang verschiedener Dimensionen in der wissenschaftlichen Laufbahn niederschlagen und wie andererseits über Förder- und Rekrutierungspraktiken soziale Schließung hergestellt wird.


Der Einfluss der sozialen Herkunft auf wissenschaftliche Laufbahnen stellt nicht nur ein Forschungsdesiderat, sondern auch ein kaum thematisierter Aspekt im Diskurs um Chancengleichheit dar. Ausgehend vom meritokratischen Paradigma, das das Feld der Wissenschaft par excellence charakterisiert, stellt sich die Frage wie Leistungszuschreibungen mit sozialen Ungleichheitsverhältnissen verwoben sind. Dieser Frage widmet sich die vorliegende empirische Studie aus einer doppelten Perspektive, indem sie einerseits fragt, wie sich die soziale Herkunft in der Laufbahn von Akteuren entlang der Dimensionen Kapital, Habitus und Praxis niederschlägt und zum anderen die Frage aufwirft, wie soziale Schließung über die Förder- und Rekrutierungspraktiken von wissenschaftlichen Akteuren hergestellt und reproduziert wird. Diesen beiden Seiten einer Medaille wurde sich im Zuge eines iterativen Forschungsprozesses aus einer qualitativ-vertiefenden, intersektionalen Perspektive genähert, die die Sozialpraxeologie Bourdieus als Heuristik versteht und mit der (Reflexive) Grounded Theory Methodology zu einem innovativen Forschungsdesign zusammenführt. Die umfassende Feldstudie der Sozialwissenschaften zeigt feld- und habitusspezifische Mechanismen der Reproduktion sozialer Ungleichheit auf, die sich zu einer gegenstandsverankerten Theorie sozialer Schließung in den Sozialwissenschaften verdichten lassen.