Tagungen

6. Treffen der Arbeitsgruppe Filmsoziologie innerhalb der Sektion Medien- und Kommunikationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau (Campus Koblenz)

Bewegtbild als Fiktion und Datum. Zur Komparatistik filmsoziologischer Methoden und Verfahren am Beispiel des Films Capote (Miller 2005). Raum D 239

Organisation:

Prof. Dr. Oliver Dimbath

Institut für Soziologie

Universität Koblenz-Landau

(Campus Koblenz)

Dr. Carsten Heinze

Universität Hamburg

FB Sozialökonomie

Donnerstag, 19. Dezember 2019

bis 13:45 Uhr

Anreise, Tagungsbüro

13:45 Uhr – 14:00 Uhr

Begrüßung durch die Veranstalter – Platons Symposion und das Biopic Capote (Miller 2005)

14:00 Uhr – 14:45 Uhr

Aushorchen in filmischer Interaktion. Ein Mosaikstein zur Ermittlung der sozialen Ordnung der verdeckten Befragung

Prof. Dr. Oliver Dimbath (Koblenz)

14:45 Uhr – 15:30 Uhr

Soziale Bedingungen zur gelingenden Traumabearbeitung am Beispiel des Spielfilms Capote

Dr. Frank Schröder (Regensburg)

15:30 Uhr – 16:15 Uhr

Das Biografische und Historische als filmsoziologische Deutungsperspektive am Beispiel CAPOTE (2005)

Dr. Carsten Heinze (Hamburg)

16:15 Uhr – 16:45 Uhr

Pause

16:45 Uhr – 17:30 Uhr

Verführerische Projektionen des Realen. Das Biopic CAPOTE in seduktionstheoretischer Perspektive

Prof. Dr. Marcus Stiglegger (Berlin)

17:30 Uhr – 18:15 Uhr

Wovon Millers Film Capote (2005) schweigt

Prof. Dr. Lutz Hieber (Hannover)

20:00 Uhr

Abendessen in der Kaffeewirtschaft

Freitag 20. Dezember 2019

9:00 Uhr – 9:45 Uhr

Sozialräume historisierter Filmwelten: Zugänge, Chancen und Irritationen am Beispiel von Capote

Jan Weckwerth, M.A. (Göttingen)

9:45 Uhr – 10:30 Uhr

Emotionslosigkeit. Eine Untersuchung der filmischen Darstellung fehlenden Mitgefühls

Christine Campen, M.A. (Koblenz)

10:30 Uhr – 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr – 11:45 Uhr

Die filmische (Re-)Konstruktion von Wirklichkeit. Eine filmsoziologische Analyse von Capote (Miller 2005)

Dr. Anja Peltzer (Trier)

11:45 Uhr – 12:15 Uhr

Abschlussstatement der Veranstalter