Nachwuchsworkshop

Forschungsethische Herausforderungen der Kindheitsforschung

Forschungsethische Herausforderungen der Kindheitsforschung

Workshop im Rahmen der Jahrestagung der DGS-Sektion ›Soziologie der Kindheit‹

19. September 2019 von 13.00 bis 17.00 Uhr
ZiF, Universität Bielefeld

13:00 – 15:45 Parallele Sessions

 

Session A

Critical friend: Prof. Dr. Florian Eßer, Universität Osnabrück

Eltern als ›Störfaktoren‹ – Forschungsethische Überlegungen zum Verhältnis zwischen den Vorstellungen von Kindern und den Ansprüchen von Eltern an ein ethnographisches Forschungsprojekt
Britta Menzel, Deutsches Jugendinstitut e.V.

Frühe Kindheit(en). Praxeologische Analysen zur Hervorbringung ›früher Kindheit(en)‹ im Kontext frühpädagogischer Institutionen
Melanie Holztrattner, Universität Salzburg

Beziehungsgestaltung in der ethnographischen Untersuchung von Ungleichheitsrelevanz im Bildungs- und Betreuungsalltag
Dr. Sylvia Nienhaus, Universität Osnabrück

Session B

Critical friend: Prof. Dr. Jutta Wiesemann, Universität Siegen

Aushandeln von körperlicher Nähe und Distanz im Rahmen von Forschungsbeziehungen zu Kindern in einer Kollektivunterkunft für Geflüchtete – Forschungsethische Herausforderungen
Fränzi Buser, Universität Zürich

Fallbeispiel einer empirischen Studie zu Intergruppen-Biases bei 5- und 6-Jährigen gegenüber Kindern mit Fluchterfahrungen: Forschungsethische Perspektiven auf mögliche Irritationen bei jungen Kindern
Iris Würbel, Freie Universität Berlin

Session C

Critical friend: Prof. Dr. Marc Schulz, Technische Hochschule Köln

Transitionen im Bereich frühkindlicher Bildung. Eine partizipatorische Forschung mit vierjährigen Kindern zur Einschätzung der eigenen Eingewöhnung.
Sebastian Amann, Universität Paderborn

Kinder forschen als Gemeinde Agenten*innen. Vortrag zu forschungsethischen Herausforderungen in der partizipativen Beziehungsgestaltung zwischen Forscher*in und der Kinder Co-Forscher*innengruppe
Kilian Hermann

Partizipative Forschung mit jungen Menschen ohne Schulabschluss
Marlena Dorniak, Universität Bielefeld

16:00 – 17:00 Plenardiskussion

Programm als PDF