Stellenangebote

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich Qualitative Sozialforschung – Teilprojekt ›Social Displays‹

Bewerbungsschluss: 15. April 2020 (verlängert)

Doctoral Position in Qualitative Social Research / Subproject ›Social Displays‹

(Salary grade E 13 TV-L, 65%)

Chemnitz University of Technology invites applications for a doctoral position in the Coordinated Research Centre (CRC 1410) Hybrid Societies – Humans Interacting with Embodied Digital Technologies. Employment is offered until December 31st, 2023 starting at May 15st, 2020 or by agreement.

Research Environment: Research in the CRC 1410 Hybrid Societies pertains to the interaction with Embodied Digital Technologies (EDTs) as artificial bodies moving in real or virtual environments. Cooperating researchers from psychology, engineering, computer science, human movement science, language and gesture studies, sociology, law studies, physics, and mathematics scientifically inquire the interaction of humans with EDTs from the level of single actions up to the attribution of intentionality. Further ­information is available at www.hybrid-societies.org.

The open position belongs to the sociological work area of the subproject ›Social Displays – On the Accountability of Embodied Digital Technologies in Everyday Life‹. The subproject investigates the integration of EDTs such as driverless cars or artificial companions into the social world›s routines of action and cooperation. The hypothesis of the project is that a reliable cooperation of humans and EDTs presumes the human cooperation partners to be informed clearly about the EDTs‹ alignment in the situation and the EDTs› overall accountability. In its empirical approach, the research project therefore aims to analyze different anthropomorphic, zoomorphic, fictional, and purely functional designs used in the development of EDTs to inform human cooperation partners about an EDT‹s specific cooperative features and capabilities. The project systematically asks about the communicative constitution of accountability seeking to reconstruct different social types and taxonomies of accountable non-human others.

We offer opportunities

  • for doctoral studies in a highly innovative field of research that encompasses both basic questions of social theory and concrete area studies,
  • to enroll in the CRC›s doctoral program and to participate actively in the CRC‹s research colloquia, lecture series, and workshops,
  • to participate in the professorship›s development of new research methods on (interface-)design as well as in the International Graduate College ›Visual Sociology‹.

Requirements:

  • University degree (Master/Diploma) in Sociology, Media and Communication Science, Design Theory, or a similar background
  • Strong expertise in Qualitative Methods
  • Expertise in Technology Studies, Visual Analysis, or related areas is a plus
  • Openness to deal with both theoretical and empirical problems
  • Reliability and the ability to work in a team
  • Fluent in English (both written and spoken)

Application procedure: Applicants should send their complete application documents including a motivation letter (1 page) with a brief description of personal qualifications and research interests, a tabular curriculum vitae, copies of degree certificates and academic transcripts, a publication list if applicable, abstracts of Bachelor- and Master-/diploma thesis (1-2 pages) and an exemplary text (master thesis, term paper, essay, etc.) preferably as a single pdf-file via Email (stating: ›CRC1410_D04‹) to michael-rudolf.mueller(at)phil.tu-chemnitz.de The closing date for applications is April 15st, 2020. Please, do not include links in electronic applications. Please, send copies only. Original documents will not be returned.

Prof. Dr. Michael R. Müller
Chemnitz University of Technology
Faculty of Humanities – Institute for Media Research
Chair of Visual Communication and Sociology of Media,
09107 Chemnitz

Mail: michael-rudolf.mueller(at)phil.tu-chemnitz.de 

Chemnitz University of Technology is committed to ensuring an environment that provides equal opportunities and promotes diversity. To increase the number of women working in science and teaching, applications by women with the required qualifications are explicitly desired. Persons with disabilities are encouraged to apply. They will be given preference if appropriately qualified. Employment will be governed by the provisions of the German law on fixed-term contracts in academia (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Information on the collection and processing of personal data is provided at https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/public/Datenschutz/dse_dp.html 


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m, w, d) im Bereich Qualitative Sozialforschung / Teilprojekt ›Social Displays‹ (65%, Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Die Technische Universität Chemnitz schreibt eine Doktorandenstelle im Sonderforschungsbereich (SFB 1410) ›Hybrid Societies – Humans Interacting with Embodied Digital Technologies‹ aus. Die Stelle ist ab dem 15. Mai 2020 oder nach Vereinbarung zu besetzen und bis zum 31.12.2023 befristet.

Die Forschungsarbeit des SFB 1410 ›Hybrid Societies‹ hat die Interaktion von Menschen und selbstständig agierenden Maschinen (Embodied Digital Technologies/EDTs) zum Gegenstand. Gemeinsam analysieren Forscherinnen und Forscher aus der Psychologie, den Ingenieurwissenschaften, der Informatik, den Bewegungswissenschaften, der Linguistik, der Soziologie, den Rechtswissenschaften, der Physik und der Mathematik die Bedingungen gelingender Koordination von Menschen und Maschinen im öffentlichen Raum.

Die ausgeschriebene Stelle ist im soziologischen Teilprojekt ›Social Displays – On the Accountability of Embodied Digital Technologies in Everyday Life‹ angesiedelt. Das Teilprojekt untersucht die Integration von sogenannten ‚autonomen‹ Fahrzeugen und ›sozialen‹ Robotern in alltagsweltliche Handlungs- und Kooperationsroutinen. In der empirischen Projektarbeit sollen unterschiedliche anthropomorphe, zoomorphe, fiktive und funktionale Designs untersucht werden, die bei der Entwicklung von EDTs Verwendung finden, um potentielle menschliche Interaktionspartner über die spezifischen kooperativen Merkmale und Fähigkeiten von EDTs und über deren Zurechenbarkeit (accountability) zu informieren. In grundlagentheoretischer Perspektive zielt das Projekt auf die sozialtheoretische Formulierung einer Typologie sozialweltlich in je spezifischer Weise zurechenbarer, gleichwohl nicht-menschlicher Anderer.

Wir bieten Ihnen Möglichkeiten

  • zur Promotion in einem hoch innovativen Forschungsfeld das grundlagenwissenschaftliche Fragestellungen ebenso umfasst wie die sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit konkreten Entwicklungsbereichen,
  • sich in das Doktorandinnen-/Doktorandenprogramm des SFB 1410 einzuschreiben und sich aktiv in die Forschungskolloquien, Vortragsreihen und Workshops des SFB einzubringen,
  • sich an der Entwicklung neuer Forschungsmethoden der Professur im Bereich der Analyse von Interfacedesigns sowie am Internationalen DoktorandInnenkolleg ›Visuelle Soziologie‹ zu beteiligen.

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich Soziologie, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Designtheorie oder in einem vergleichbaren Fach
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der Qualitativen Methoden
  • Expertisen im Bereich der Techniksoziologie, der Analyse visueller Sozialkommunikation oder in anderen angrenzenden Forschungsfeldern sind willkommen.
  • Die Bereitschaft, sich gleichermaßen mit theoretischen wie empirischen Problemstellungen auseinanderzusetzen.
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Fließendes Englisch in Wort und Schrift

Bewerbungsverfahren: Bewerber/Bewerberinnen senden ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Motivationsschreibens (1 Seite) mit einer kurzen Beschreibung der persönlichen Qualifikationen und Forschungsinteressen, einem tabellarischen Lebenslauf, Kopien von Abschlusszeugnissen/Transcripts of Records, ggf. einer Publikationsliste, Zusammenfassungen von Bachelor- und Master-/Diplomarbeit (1-2 Seiten) und einer Textprobe (Masterarbeit, Hausarbeit, Aufsatz etc.) vorzugsweise als einzelne pdf-Datei per E-‚‚Mail an michael-rudolf.mueller(at)phil.tu-chemnitz.de (Stichwort ›CRC1410_D04‹). Der Bewerbungsschluss ist der 15. April 2020. Bitte geben Sie bei elektronischen Bewerbungen keine Links an. Bitte senden Sie nur Kopien ein. Originaldokumente werden nicht zurückgeschickt.

Prof. Dr. Michael R. Müller
Technische Universität Chemnitz
Philosophische Fakultät – Institut für Medienforschung
Professur Visuelle Kommunikation und Mediensoziologie
09107 Chemnitz

Mail: michael-rudolf.mueller(at)phil.tu-chemnitz.de 

Die Technische Universität Chemnitz setzt sich für ein Umfeld ein, das Chancengleichheit bietet und die Vielfalt fördert. Um den Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre zu erhöhen, sind Bewerbungen von Frauen mit der erforderlichen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Menschen mit Behinderungen sind zur Bewerbung aufgefordert. Sie werden bei entsprechender Qualifikation bevorzugt. Für die Beschäftigung gelten die Bestimmungen des deutschen Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Informationen über die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter

https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/public/Datenschutz/dse_dp.html