Neue Bücher

Neue Bücher

Antonia Kupfer (Ed.): Work Appropriation and Social Inequality

Delaware: Vernon Press 2021

This volume is a collection of subject-oriented studies on paid work. Each chapter refers to the social structures that form conditions for peoples› working contexts and interprets workers‹ and employees› narrations on work. Work appropriation—a process of formation of subjectivity, in which workers and employees relate to the social status of their occupations and the use-value of their work in actively dealing with the work‹s content and conditions—serves as a comprehensive concept for each varying subject-oriented approach in the volume.

a

Max Oliver Schmidt: Seenotrettung und Kirchenasyl. Organisationale Schließungskämpfe im Feld der europäischen Asylverwaltung

Wiesbaden: Springer VS 2021

Der Zugang zu einem Asylverfahren in der EU ist ein umkämpftes soziales Gut. Die Studie zeichnet ein komplexes Bild von Ausschließungs- und Usurpationsstrategien im Feld der europäischen und speziell der italienischen und deutschen Asylverwaltung zwischen 2015 und 2018. 

a

Jeremias Herberg, Johannes Staemmler, Patrizia Nanz (Hrsg.): Wissenschaft im Strukturwandel. Die paradoxe Praxis engagierter Transformationsforschung

München: oekom 2021

Gesellschaftliche Veränderungen speisen sich oft aus wissenschaftlichen Erkenntnissen. Gerade der Klimawandel zeigt dies eindrücklich. Wissenschaft ist aber immer auch Teil der Phänomene, die sie beobachtet. Jene Forscher*innen, die sich aktiv an einem Wandel beteiligen, sind mit besonders vielfältigen Erwartungen konfrontiert. Sie sollen Wissen bereitstellen, Lösungen vorschlagen und passgenau an Politik und Öffentlichkeit kommunizieren.

a

Svenja Reinhardt: Die Gestrandeten. Eine wissenssoziologische Studie über Auswärtige zu Beginn der COVID-19-Pandemie

Essen: Oldib Verlag 2021

Die COVID-19-Pandemie überraschte im Jahr 2020 weltweit Personen, die sich außerhalb ihres Heimatlandes oder auf Reisen befanden, und zwang sie, sich der neuen Situation anzupassen. Diese Studie widmet sich diesen Auswärtigen und erkundet von einer phänomenologisch orientierten Wissenssoziologie ausgehend, wie sie mit der neuen Situation umgehen.

a

Lars Meier: Working Class Experiences of Social Inequalities in (Post-) Industrial Landscapes. Feelings of Class

London: Routledge 2021

Based on qualitative research among industrial workers in a region that has undergone deindustrialisation and transformation to a service-based economy, this book examines the loss of status among former manual labourers. Focus lies on their emotional experiences, nostalgic memories, hauntings from the past and attachments to their former places of work, to transformed neighbourhoods, as well as to public space.

a

Friedrich Jonas: Geschichte der Soziologie Band 2, Hrsg von Stephan Moebius

Wiesbaden: Springer VS 2021

Friedrich Jonas’ zweibändige Geschichte der Soziologie bietet einen fundierten ideengeschichtlichen Überblick über die Vorläufer, die Entstehung und den Verlauf der Soziologie im internationalen Kontext.
Im zweiten Band werden die geistesgeschichtlichen Entwicklungen der Soziologie in einzelnen Ländern vorgestellt.

a

Friedrich Jonas: Geschichte der Soziologie Band 1, Hrsg und eingeleitet von Stephan Moebius

Wiesbaden: Springer VS 2021

Friedrich Jonas’ zweibändige Geschichte der Soziologie bietet einen fundierten ideengeschichtlichen Überblick über die Vorläufer, die Entstehung und den Verlauf der Soziologie im internationalen Kontext.
Im ersten Band werden die zentralen Gesellschaftslehren in der Aufklärung, im Idealismus, Liberalismus, Sozialismus und Positivismus dargestellt und erörtert.

a

Silke Müller: ›La Santa Muerte‹ - Leben mit dem Tod. Eine Soziologie der Verehrung

Bielefeld: transcript 2021 | Reihe: Kulturen der Gesellschaft

Seit den frühen 2000er Jahren hat ein religiöses Phänomen aus Mexiko transnational besondere Popularität und öffentliche Sichtbarkeit erlangt: Die Verehrung von La Santa Muerte (Der Heilige Tod). Doch wer sind die Gläubigen? Welche Erfahrungen und Schicksale teilen sie? Und wie lässt sich dieser Verehrungskult erklären?

a

Anna Amelina, Jana Schäfer, Miriam Friz Trzeciak: Classificatory Struggles Revisited: Theorizing Current Conflicts over Migration, Belonging and Membership

In: Journal of Immigrant & Refugee Studies, Volume 19, Issue 1 (2021)

Building on the reflexive turn in migration studies, the editorial proposes a conceptual heuristic for studying current conflicts over migration in Europe and beyond. The article integrates a non-essentialist understanding of migration, theories of belonging, membership and boundary-making and perspectives from cross-border studies.

a

Jan-Felix Schrape: Digitale Transformation

Bielefeld: transcript/UTB 2021

Reihe: Einsichten. Themen der Soziologie
Mit der fortschreitenden Digitalisierung gehen fundamentale gesellschaftliche Transformationsprozesse einher, die weit über eine bloße Rekonfiguration technischer oder wirtschaftlicher Verhältnisse hinausgehen. Diese Einführung ordnet die digitale Transformation in das langfristige Wechselverhältnis von Technik und Gesellschaft ein und zeigt Kontinuitäten und Diskontinuitäten in diesem Prozess auf.

a