Die Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen

Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) vom  23. bis 25. August 2021 an der Wirtschaftsuniversität Wien.


Meldungen des Vorstands

Neue SozBlogger*innen

Im Dezember und Januar werden Wissenschaftler*innen der Initiative CareMachtMehr für den SozBlog schreiben. Bereits im Sommer 2013 machte die Gruppe…

a

Save the Date: DGS-Kongress 2022 in Bielefeld

Der 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie findet vom 26.-30.09.2022 an der Universität Bielefeld statt. 

a

Regina Becker-Schmidt mit dem Lebenswerkpreis der DGS ausgezeichnet

Auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) wurde Regina Becker-Schmidt der Preis für ein hervorragendes wissenschaftliches Lebenswerk 2020 verliehen. Mit ihren vor allem sozialphilosophisch und sozialpsychologisch geprägten Arbeiten zur Geschlechter- und Kritischen Theorie ebnete Regina Becker-Schmidt den Weg für einen festen Platz geschlechterbezogener Fragestellungen in soziologischer Theorie und Forschung. Sie entwickelte unter anderem das Konzept der doppelten Vergesellschaftung, die das Geschlecht als eine weitere soziale Ungleichheit generierende Strukturkategorie in kritischen Gesellschaftsanalysen berücksichtigt, und prägte damit die heutige Intersektionalitätsforschung in maßgeblicher Weise. 

a

Aus den Sektionen

›Große Herausforderungen‹ und Organisationen: Themenfelder, Theorien und Methoden im Umbruch

Deadline: 15. Februar 2021

Call for Extended Abstracts für die virtuelle Jahrestagung der Sektion
Organisationssoziologie am 10. und 11. Juni 2021

a

The Fragility of Global Migration

Deadline: January 31st, 2021

Spring meeting of the DGS section ›Migration and Ethnic Minorities‹ in cooperation with the Center of Methods in Social Sciences, University of Göttingen

a

Call for Abstracts für den hybriden Dreiländerkongress 2021, München

Gesundheitssystem der Zukunft - Zukunft der Gesundheit: alles neu nach Corona?

a

aus der Soziologie

Schader-Preis 2021 für Armin Nassehi

Schader Stiftung am 1. Dezember 2020

Der Senat der Schader-Stiftung hat am 12. November 2020 in Darmstadt den Schader-Preisträger für 2021 ausgewählt. Mit dem Preis wird der Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi ausgezeichnet.

a

Förderprogramm 2022 der ›Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften‹

Deadline: 15. Dezember 2020

Villa Vigoni, Deutsch-Italienisches Zentrum für den Europäischen Dialog

a

Prof. Dr. Steve William Tonah erhält den Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Stiftung würdigt Prof. Tonah damit für seine bisherigen herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre. Der Humboldt-Forschungspreis gilt als wichtiger Forschungsförderpreis in Deutschland für international anerkannte Wissenschaftler*innen aus dem Ausland und ist mit 60.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im März 2021 statt.

a

Soziologie in der Presse

Quent: AfD-Machtkampf spielt Höcke in Hände

ZDF am 29. November 2020

Matthias Quent, Soziologe und Extremismusforscher aus Jena, ist überzeugt, dass Björn Höcke und sein rechtsextremistisches Lager im Machtkampf der AfD der lachende Dritte sein wird.

a

Nationalismus bei der AfD: Viel mehr als nur ›Rechtspopulismus‹

Frankfurter Rundschau am 26. November 2020

Der Soziologe Heitmeyer über gesellschaftliche Ursachen für eine rechte Bedrohungsallianz. Mit ihrem autoritären Nationalradikalismus ist die AfD ein Teil der Bedrohung.

a

Renaissance der Atomkraft? Soziologe: Nicht ›den Teufel mit dem Beelzebub austreiben‹

Deutschlandfunk am 1. Dezember 2020

Der Soziologe Sighard Neckel kritisiert Forderungen, zehn Jahre nach dem beschlossenen Atomaustieg aus klimapolitischen Gründen zur Nuklearenergie zurückzukehren.

a

Verbesserungen am CHE-Ranking nicht überzeugend. Deutsche Gesellschaft für Soziologie setzt auf studium.org/

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) haben zum 20. August 2014 das Studieninformationsportal studium.org gestartet.