Die Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen

Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) vom  23. bis 25. August 2021 an der Wirtschaftsuniversität Wien.


Virtuelles Get together: DGS in wonder.me

nächster TerminDonnerstag, 20. Mai 2021, 16-18 Uhr
AnmeldungAnmeldung bis Donnerstag, 20. Mai 2021 um 16:00 Uhr unter svenja.deutschbein(at)kwi-nrw.de.
Der Teilnahmelink wird um 16:00 Uhr versandt. mehr Infos

Meldungen des Vorstands

Aus dem DGS-Vorstand

10. Mai 2021

Liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Soziologie,
immer wieder wird der Wunsch geäußert, etwas mehr über die aktuelle Arbeit des Vorstands zu erfahren. Daher wurde auf der Vorstandssitzung Ende April entschieden, nach den regulären Sitzungen kurze Berichte zu schreiben, die auf der Homepage der DGS veröffentlicht werden. Das geschieht vier Mal pro Jahr.

a

Digitalisierung Soziologiekongress 2021

Der neue Vorstand hat am vergangenen Freitag seine Arbeit aufgenommen, die Vorsitzende wird Sie in Heft 3 der SOZIOLOGIE begrüßen. Eine der drängendsten ersten Entscheidungen war die Frage, in welcher Form der gemeinsam mit der ÖGS und den Kolleg:innen aus der Schweiz veranstaltete Soziologiekongress 2021 in Wien stattfinden kann.

a

Im Gedenken an Günter Endruweit (1939-2021)

Am 22. Februar 2021 verstarb Prof. Dr. jur. Günter Endruweit in Kiel.

Die Soziologie verliert mit ihm einen bedeutenden und weit über sein Fach hinaus wirkenden Wissenschaftler. Er hat die wissenschaftstheoretisch…

a

Aus den Sektionen

Idealismus, Pragmatismus und Futurismus? Arbeit und Leben in der Frauen- und Geschlechterforschung

Deadline: 30. Juni 2021

Jahrestagung der DGS-Sektion Frauen- und Geschlechterforschung

a

Workshop: Research Ethics in Biography Research, Dept. of Sociology, University of Crete, 3. Juli 2021 (online via zoom)

Die Sektion Biographieforschung veranstaltet in Kooperation der Greek Association for Oral History und dem RC 38 Biography and Society (International Sociological Association)  einen Workshop zu Forschungsethik in der Biographieforschung.

Der Workshop, der bereits im letzten Jahr vom 29-30. Mai 2020 stattfinden sollte, ist nun auf den 3. Juli 2021 verschoben worden und findet digital via zoom statt. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich, da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist. Aber der Eröffnungsvortrag von Hella von Unger zu ›Ethical reflexivity in qualitative biographical research: Food for thought on informed consent, questions of representation and data archiving‹ ist öffentlich. Das Programm für den Workshop ist angehägt.

a

aus der Soziologie

In_equality - Forschungsmagazin des Forschungsverbunds ›The Politics of Inequality‹ an der Unviersität Konstanz

Der Forschungsverbund ›The Politics of Inequality‹, Exzellenzcluster an der Unviersität Konstanz, freut sich sehr, Ihnen In_equality präsentieren zu…

a

Luhmanns Zettelkasten: dritter Auszug online veröffentlicht

Jetzt sind insgesamt 10.000 Zettel in einer edierten Fassung verfügbar

Seit 2015 erschließt ein Langzeitprojekt der Universität Bielefeld den wissenschaftlichen Nachlass des Soziologen Niklas Luhmann. Ein Schwerpunkt liegt in der digitalen Rekonstruktion des 90.000 Notizen umfassenden Zettelkastens. Über vier Jahrzehnte fixierte und vernetzte Niklas Luhmann seine Gedanken in diesem Zweitgedächtnis. Jetzt wird der dritte Auszug des Zettelkastens auf dem Online-Portal niklas-luhmann-archiv.de in einer transkribierten und verlinkten Fassung veröffentlicht.

a

Ausgezeichnetes Lernmodell der Zukunft

Für sein Zukunftsprojekt ›NeoUniversity‹ ist Prof. Dr. Stefan Selke mit dem Wolfgang-Heilmann-Preis 2021 ausgezeichnet worden.

a

Soziologie in der Presse

Soziologe El-Mafaalani: Ethnische Herkunft kaum entscheidend für beruflichen Erfolg

Deutschlandfunk Nova am 1. Mai 2021

Was spielt eine Rolle für die Karriere? Die Herkunft? Nein, in erster Hinsicht hängt schulischer und beruflicher Erfolg davon ab, inwiefern das eigene Milieu, vor allem die eigene Familie ökonomisch, kulturell und sozial ein Kind unterstützen kann, sagt der Soziologe Aladin El Mafaalani.

a

Soziologe Nassehi: ›Neue Jobs? Das ist noch nicht entschieden‹

Der Standard am 29. April 2021

Viele analoge Arbeitsplätze sind weg, neue Verdienstmöglichkeiten lassen auf sich warten. Schwarz sieht Armin Nassehi deshalb nicht

a

Unerwünschtes Gefühl – Ist Wut für etwas gut?

SWR2 Leben & Gesellschaft am 3. Mai 2021

Unzufriedenheit, Empörung und Wut sind Dauerbegleiter in dieser Corona-Pandemie. Wir sind wütend darüber, dass wir unser Leben nicht leben können, wie wir gerne möchten. Wie damit umgehen? Kühlen Kopf bewahren, Querdenker-Demos oder Rückzug in den Frust? Was passiert, wenn wir Wut unterdrücken? Ist Wut nur destruktiv, oder auch für etwas gut? Gregor Papsch diskutiert mit Friederike von Aderkas - Systemische Coachin und Autorin, Bad Belzig, Prof. Dr. Heinz Bude - Soziologe, Universität Kassel, Prof. Dr. Ute Frevert - Historikerin, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

a

Verbesserungen am CHE-Ranking nicht überzeugend. Deutsche Gesellschaft für Soziologie setzt auf studium.org/

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) haben zum 20. August 2014 das Studieninformationsportal studium.org gestartet.