Polarisierte Welten

41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sozio­lo­gie vom 26. bis 30. September 2022 an der Universität Bielefeld


Meldungen des Vorstands

SOZIOLOGIE Jahrgang 51 - Heft 3 - 2022

.

Aus dem Inhalt

Heinz Bude
Aus dem Maschinenraum der Beratung in Zeiten der Pandemie 

Oliver Römer
Literarische Produktionsverhältnisse 

Markus Holzinger
Postimperiale Räume und der Traum von der gewaltfreien Moderne 

Jörg Radtke, Ortwin Renn
Impulse für eine Soziologie der Nachhaltigkeit 

Christa Karpenstein-Eßbach
Die Universität: soziologisch, literarisch 

a

Stellungnahme zum Plagiatsfall Koppetsch

In Anbetracht der auch in den Medien bereits berichteten wiederholten Plagiatsvorwürfe gegen die  Darmstädter Soziologin Prof. Dr. Cornelia Koppetsch sieht sich der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zu folgender Stellungnahme veranlasst.

a

Leistungskurs Soziologie in der gymnasialen Oberstufe in NRW

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie macht vielfach die Erfahrung, dass junge Menschen sich sehr für gesellschaftliche Themen, Probleme und deren Lösung interessieren und nach Gelegen­hei­ten suchen, sich intensiver damit auseinanderzusetzen. Aus unserer Sicht bietet die Schule in Nordrhein-Westfalen bisher zu wenige Optionen für eine fachliche fundierte gesellschaftliche, also sozialwissenschaftlich-soziologische Bildung.

a

Aus den Sektionen

Werkvertrag - Geschichte der Sektion ›Methoden der qualitativen Sozialforschung‹ in der DGS

Bewerbungsschluss: 20. Juli 2022

Sektion "Methoden der qualitativen Sozialforschung", Deutsche Gesellschaft für Soziologie

a

Remote-Arbeit-Gesellschaft. Zur empirischen Beobachtung und soziologischen Reflexion der Digitalisierung und Virtualisierung von Arbeitswelten (verschoben auf Juni 2022)

Nachwuchstagung der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung in Kooperation mit der TU Dresden, dem ISF München und dem Bayrischen…

a

Frauen in der Soziologiegeschichte - Zur Relevanz und Aktualität von Werken und Wirkungen klassischer Sozialwissenschaftlerinnen

Deadline: 31. Juli 2022

Call for Papers für die Sektionstagung der Sektion für Soziologiegeschichte. Ziel dieser Sektionstagung soll es sein, sich am Beispiel von Frauen in den Sozialwissenschaften, ihren individuellen wie auch kollektiven Wissenschaftsbiographien aus der (vergessenen) sozialwissenschaftlichen Fachgeschichte, mit den genannten Problemstellungen zu beschäftigen.

a

aus der Soziologie

In Erinnerung an Prof. Dr. Boike Rehbein (1965-2022)

Boike Rehbein studierte Philosophie, Soziologie und Geschichte an der Universität Freiburg, Göttingen, Frankfurt, Paris und Berlin. In 1996 erhielt er seinen Doktortitel von der Universität Freiburg, seine Habilitation zum Einfluss der Globalisierung in Laos folgte 2004. Rehbein forschte primär zu Fragen der Globalisierung unter Berücksichtigung Südostasiens (speziell Laos) sowie der kritischen soziologischen Theorie und der Sozialstrukturanalyse. Zuletzt hatte er eine Professur für ›Society and Transformation in Asia and Africa‹ an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Boike Rehbein starb nach Mitteilung der Humboldt-Universität zu Berlin völlig unerwartet am 11. Juni im Alter von nur 57 Jahren.

a

Wissenschaft und Demokratie – Schader-Preis in Darmstadt verliehen

Rund 150 Gäste nahmen am 22. Juni 2022 in Darmstadt an einem Doppel-Festakt zur Verleihung des Schader-Preises teil. Mit dem Schader-Preis 2022 wurde die Philosophin und Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Lisa Herzog ausgezeichnet. Sie ist Professorin für Politische Philosophie und Direktorin des Centre for Philosophy, Politics and Economics an der Universität Groningen. Den Schader-Preis 2021 erhielt der Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi. Armin Nassehi lehrt und forscht im Bereich Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

a

Elise-Reimarus-Preis

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2022

Der Elise-Reimarus-Preis der Akademie der Wissenschaften in Hamburg dient der Publikationskostenförderung für exzellente Arbeiten aus den Geistes- und Sozialwissenschaften von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern im Einzugsbereich der Akademie. Ziel ist es, die Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen dieser Disziplinen zu fördern. Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg widmet den Preis dem Andenken an die Hamburger Schriftstellerin, Pädagogin, Übersetzerin und Philosophin Elise Reimarus (1735–1805). Sie gilt heute als eine der wichtigsten Vertreterinnen der Aufklärung in Deutschland.

a

Soziologie in der Presse

Extremes Einfachdenken – vom Masterplan der ‹Davos-Clique› und von anderen Hirngespinsten

Neue Zürcher Zeitung am 30. Juni 2022

Viele der heutigen Erregungsdebatten basieren darauf, dass sich die Leute intellektuell schlichter geben, als sie wirklich sind. Gespeist vom Internet, grassiert ein extremes Einfachdenken, mit dem man zwar den Alltag bewältigen kann, nicht aber die Komplexität der modernen Welt.

a

Bitte nicht einer Meinung sein

nd Journalismus von Links am 16. Juni 2022

Zum Tod des Berliner Soziologen Boike Rehbein

a

Was hat der demographische Wandel mit der Altersarmut zu tun?

rbb Kultur am 28. Juni 2022

Altersarmut betrifft vor allem Frauen, Alleinerziehende, Teilzeitbeschäftigte, Solo-Selbständige. Das Problem lässt sich wohl nicht mit einer Rentenerhöhung lösen, vor allem, weil in den nächsten Jahren eine demographische Bombe explodiert und alles noch viel schlimmer macht - das sagt der Soziologe Stefan Schulz in seinem Buch "Die Altenrepublik".

a

Verbesserungen am CHE-Ranking nicht überzeugend. Deutsche Gesellschaft für Soziologie setzt auf studium.org/

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) haben zum 20. August 2014 das Studieninformationsportal studium.org gestartet.