Aus der Soziologie

aus der Soziologie

Schader-Preis 2021 für Armin Nassehi

Schader Stiftung am 1. Dezember 2020

Der Senat der Schader-Stiftung hat am 12. November 2020 in Darmstadt den Schader-Preisträger für 2021 ausgewählt. Mit dem Preis wird der Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi ausgezeichnet.

a

Prof. Dr. Steve William Tonah erhält den Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Stiftung würdigt Prof. Tonah damit für seine bisherigen herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre. Der Humboldt-Forschungspreis gilt als wichtiger Forschungsförderpreis in Deutschland für international anerkannte Wissenschaftler*innen aus dem Ausland und ist mit 60.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im März 2021 statt.

a

Positionspapier des Wissenschaftsrats zur ›Wissenschaft im Spannungsfeld von Disziplinarität und Interdisziplinarität‹

Mit dem Positionspapier zur ›Wissenschaft im Spannungsfeld von Disziplinarität und Interdisziplinarität‹ will der Wissenschaftsrat ein sachgerechtes…

a

PRIM Studie ›Lebensweltnahe Rückkehrperspektiven entwickeln‹

Johannes Gutenberg Universität Mainz

Rückkehr vollzieht sich im transnationalen sozialen Raum. Um diesem Raum gerecht zu werden bedarf es der Weiterentwicklung eines nachhaltigen Rückkehr- und Reintegrationskonzepts. Die PRIM (Projekt Rückkehrinteressierte Migrant*innen) Studie beleuchtet anhand des Ansatzes der Lebensweltorientierung die Bedürfnisse, Vulnerabilitäten und die Unterstützung von Geflüchteten aus den 13 Herkunftsländern des BMZ-Programms ›Perspektive Heimat‹ in Deutschland.

a

Größter deutschsprachiger Soziologiekongress 2022 in Bielefeld

Universität Bielefeld am 20. Oktober 2020

Der 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) findet in zwei Jahren an der Universität Bielefeld statt. Das wurde jetzt zum Abschluss des in diesem Jahr ausgetragenen Kongresses bekannt gegeben. Die Konferenz ist der größte Soziologiekongress im deutschsprachigen Raum: Bis zu 2500 Wissenschaftler*innen werden dazu vom 26. bis zum 30. September 2022 an der Universität Bielefeld erwartet. Die rund 200 Vorträge, Workshops und weiteren Veranstaltungen stehen unter dem Gesamtthema ›Polarisierte Welten‹. Federführend organisiert wird der Kongress von der Fakultät für Soziologie.

a

Handreichung Datenschutz des RatSWD

2. vollständig überarbeitete Auflage | Juni 2020

Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat seine Handreichung Datenschutz grundlegend überarbeitet und an die EU-weit geltende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und die novellierten deutschen Datenschutzgesetze angepasst.

a

Soziologie in Brasilien zwischen zwei Apokalypsen

Jacob Carlos Lima und Emil Sobottka | Brasilianische Gesellschaft für Soziologie im Juni 2020

Brasilien ist heute mit der covid-19 Pandemie konfrontiert, unter einer Regierung, die den Ernst der Situation herunterspielt und so eine landesweite öffentliche Politik zur Bekämpfung des Virus verhindert. Der Präsident der Republik besteht darauf, öffentlich mitten in Menschenmengen aufzutreten und zu sagen, dass die covid-19 Erkrankung ähnlich wie eine schwache Erkältung verläuft, und folglich nicht so ernst genommen werden sollte, selbst nachdem bereits ein Teil seines Teams und schließlich er selbst mit dem Virus infiziert wurde und das Land immer mehr Todesfälle zu beklagen hat.

a

Aufruf zur Mitwirkung in der neuen DGS-Arbeitsgruppe ›Soziologische (digitale) Lehre‹

Stand 08. September 2020

Mit diesem Aufruf möchten wir Interessierte aller Statusgruppen dazu einladen, sich in der neuen Arbeitsgruppe ›Soziologische (digitale) Lehre‹ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zu engagieren.

a

ESA Call for Conference Bids 2023

Deadline: March 31st, 2021

While in the midst of preparations for the 15th ESA Conference in 2021 in Barcelona (co-presence, online or hybrid mode), ESA is already inviting bids from parties wishing to host the conference in 2023.

a

Der Fall Tönnies zeigt, warum wir über Scham sprechen sollten

BR24 am 25. Juni 2020

Die Corona-Krise hat vieles sichtbar gemacht: die Zustände in Fleischfabriken, die erbärmlichen Bedingungen von Leiharbeitern. Nur: Warum fühlt sich eigentlich keiner für die Missstände verantwortlich? Ein Gespräch über Scham und Status.

a

EDiS-Projekt: ExpertInnenbefragung zum digitalen Sommersemester 2020

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Studium und Lehre stellen sowohl für Hochschulen als auch für Sie als Lehrende eine gänzlich neue Situation dar. Das Forschungsprojekt EDiS zielt darauf ab, Studierende und Lehrende bzw. Mitarbeitende von Supporteinrichtungen zu den Auswirkungen des digitalen Sommersemesters 2020 zu befragen und auf diese Weise Handlungsbedarfe für Studium und Lehre aufzuzeigen.

a

Ausstellungsintervention über Max Weber im Haus der Geschichte

Haus der Geschichte Baden-Württemberg am 9. Juni 2020

Zum 100. Todestag von Max Weber öffnet das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ab 14. Juni 2020 eine Ausstellungsintervention mit dem Titel ›Max Weber (1864-1920)‹.

a

Nachwuchspreis für Arbeitssoziologie, Industrielle Beziehungen und Gewerkschaftsforschung in der Schweiz

Die soziologischen Institute der Universitäten Basel und Fribourg verleihen im Rahmen ihrer regelmässigen Tagung ‹Industrielle Beziehungen in der Schweiz› 2020 erstmals Nachwuchspreise für ‹Arbeitssoziologie, Industrielle Beziehungen und Gewerkschaftsforschung›. Die Preise werden von der Gewerkschaft Unia gestiftet. Verantwortlich für die Jury und die Durchführung des Preisausschreibens sind die Professoren Oliver Nachtwey (Basel) und Sebastian Schief (Fribourg). 

a

Bundesministerin Karliczek gibt Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Goethe-Universität Frankfurt am Main am 29. Mai 2020

In einer Pressekonferenz hat Bundesministerin Anja Karliczek gestern den Startschuss für das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) gegeben. Mit dabei Sprecherin Prof. Nicole Deitelhoff (Goethe-Uni), sowie der Geschäftsführende Sprecher Prof. Matthias Middell (Uni Leipzig) und Sprecher Prof. Olaf Groh-Samberg (Uni Bremen).

a

Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, gestiftet von der Peregrinus-Stiftung (Rudolf Meimberg)

Nominierungsfrist: 15. September 2020

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften verleiht im Zweijahresrhythmus den Preis der Akademie, gestiftet von der Peregrinus-Stiftung (Rudolf Meimberg). 
Der von der Peregrinus-Stiftung zur Verfügung gestellte Preis der Akademie ist mit 8.000 Euro dotiert und wird für herausragende Leistungen an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den ost- oder südosteuropäischen Staaten, die dort auch ihren Lebensmittelpunkt haben, verliehen. Der Preis soll die Preisträgerinnen und Preisträger in ihrer wissenschaftlichen Arbeit unter den dortigen schwierigen Bedingungen unterstützen. 

a