Meldungen des Vorstands

Ausschreibung der beim 41. Kongress der DGS 2022 in Bielefeld zu verleihenden Preise

Preis für herausragende Abschlussarbeiten

Dieser Preis wird für zwei herausragende Diplom- oder Master­arbeiten im Hauptfach Soziologie vergeben, die seit dem 12. Mai 2020 begutachtet wur­den. Nominierungen erfolgen durch die wis­sen­schaft­li­chen Be­treuerinnen und Betreuer oder durch andere Personen, welche die Ab­schlussarbeiten gut ken­nen. Per E-Mail einzusenden sind das ausgefüllte An­trags­for­mu­­lar, ein Exemplar der Arbeit, das Curriculum Vitae der Ab­sol­ven­tin/des Absol­ven­ten und eine kurze Begründung der Nominierung. Die Fach­­gut­­achten aus dem Prüfungsverfahren müssen ebenfalls beigefügt sein. Der Preis für herausragende Abschlussarbeiten ist mit je 500 Euro dotiert.

Mit dem Erhalt dieses Preises ist die Ver­öffentlichung eines Beitrags zur prä­mierten Arbeit in der Zeit­schrift SOZIOLOGIE ver­bun­den.

Dissertationspreis

Dieser Preis würdigt zwei herausragende Dissertationen, die seit dem 12. Mai 2020 begutachtet wurden. Nominierungen erfolgen durch die wissen­schaft­lichen Betreuerinnen und Betreuer oder durch an­de­re Personen, wel­che die Dissertation gut kennen (ausgenommen sind Mit­ar­beiter/innen des her­ausgebenden Verlages). Per E-Mail einzusenden sind das aus­ge­füll­te An­trags­formular, ein Exemplar der Dissertation, das Cur­riculum Vi­tae der/des Pro­movierten und eine kurze Begründung der Nominierung. Die Fach­gut­achten aus dem Prüfungsverfahren müssen ebenfalls beigefügt sein. Der Dis­­sertationspreis ist mit je 1.000 Euro dotiert.

Mit dem Erhalt dieses Preises ist die Veröffentlichung eines Bei­trags zur prä­mierten Arbeit in der Zeitschrift SOZIO­LO­GIE ver­bun­den.

René-König-Lehrbuchpreis

Dieser Preis würdigt das beste Lehrbuch, das nach dem 12. Mai 2020 er­schie­nen ist. Nominierungen müssen das ausgefüllte Antragsformular, ein Exem­plar des Lehrbuchs, das Curriculum Vitae der Autorin/Her­aus­ge­be­rin oder des Autors/Herausgebers sowie eine kurze Begründung der No­minie­rung enthalten und per E-Mail eingereicht werden. Selbstnominierungen sind möglich. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirksamkeit der Soziologie

Anerkannt werden Leistungen von Wissenschaftler/innen, Publizist/innen oder sonstigen Autor/innen innerhalb und außerhalb der Universität, die das öffentliche Bild der Soziologie sowie ihre Praxisrelevanz in her­vor­ra­gen­­der Weise gefördert haben. Nominierungen müssen ein Curriculum Vitae der/des Nominierten sowie eine kurze Begründung enthalten.

Preis für ein hervorragendes wissenschaftliches Lebenswerk

Dieser Preis soll eine Person ehren, deren Lebenswerk in besonderer Wei­se zur fachlichen Entwicklung der Soziologie beigetragen hat. Dabei kann der Schwerpunkt auf theoretischer, empirischer oder methodischer Ebene lie­gen. Nominierungen müssen ein Curriculum Vitae der/des Nominierten sowie eine kurze Begründung enthalten.

Thomas A. Herz-Preis für qualitative Sozialforschung

Prämiert werden soziologische Arbeiten, die einen innovativen Beitrag zur qua­litativen Sozialforschung und zur empirisch fundierten Theoriebildung leisten. Der bzw. die Auszuzeichnende sollte zwei wissenschaftliche Mono­gra­phien verfasst oder sich nach der Promotion über einschlägig publizierte Auf­sätze weiterhin wissenschaftlich ausgewiesen haben und in seinen/ihren Ar­­beiten auch die soziale Realität außereuropäischer Gesellschaften in den Blick nehmen. Der Preis wird in der Regel an Wissenschaftler und Wis­­sen­schaft­lerinnen verliehen, die noch nicht auf eine Lebenszeitprofessur beru­fen wurden. Vor­schlags­be­rech­tigt sind habilitierte Wissenschaftler und Wis­sen­­schaftlerinnen, die ihren Vorschlag in einem ca. 2-seitigen Wür­di­gungs­schrei­ben begründen und einen akademischen Lebenslauf (einschließlich Pub­­li­ka­tionsliste) der no­­mi­nierten Person per E-Mail einreichen müssen. Einzureichen ist außerdem ein Exem­pla­r der letzten Monographie bzw. derjenigen, die den ge­nannten Kriterien am nächsten kommt. Selbst­no­mi­nie­rungen sind nicht mög­lich. Der Tho­mas A. Herz-Preis für qualitative So­zial­forschung wurde gestiftet von Claudia und Trutz von Trotha und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Alle Preise werden auf dem 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für So­ziologie in Bielefeld verliehen. Der Thomas A. Herz-Preis sowie der Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirk­sam­keit der Soziologie werden am 26. September 2022 im Rahmen der Er­öffnungs­ver­anstaltung, die Preise für Abschlussarbeiten, Dissertationen und Lehr­buch auf der Mitgliederversammlung am 28. September 2022, der Preis für ein hervorragendes wissenschaftliches Lebenswerk im Rahmen der Ab­schluss­veranstaltung am 30. September 2022 überreicht.

Das Nominierungsformular erhalten Sie von Marcel Siepmann, dem Leiter der DGS-Geschäftsstelle, an den Sie bitte Ihre No­mi­nie­run­g aus­schließlich digitalisiert (PDF-Datei) sen­den: marcel.siepmann(at)kwi-nrw.de

Ein­sende­schluss zur Nominierung für die Preise für herausragende Leis­tun­gen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirksamkeit der Soziologie sowie für ein hervorragendes wissenschaftliches Lebenswerk ist der 31. Dezember 2021, für alle übrigen gilt der 12. Mai 2022.