Herausragende Abschlussarbeiten

Preis für Herausragende Abschlussarbeiten

Dieser Preis wird für zwei herausragende Diplom- oder Master­arbeiten im Hauptfach Soziologie vergeben, die seit dem 12. Mai 2020 begutachtet wur­den. Nominierungen erfolgen durch die wis­sen­schaft­li­chen Be­treuer:innen  oder durch andere Personen, welche die Ab­schlussarbeiten gut ken­nen. Per E-Mail einzusenden sind das ausgefüllte An­trags­for­mu­­lar, ein Exemplar der Arbeit, das Curriculum Vitae der Ab­sol­ven­tin/des Absol­ven­ten und eine kurze Begründung der Nominierung. Die Fach­­gut­­achten aus dem Prüfungsverfahren müssen ebenfalls beigefügt sein. Der Preis für herausragende Abschlussarbeiten ist mit je 500 Euro dotiert.

Mit dem Erhalt dieses Preises ist die Ver­öffentlichung eines Beitrags zur prä­mierten Arbeit in der Zeit­schrift SOZIOLOGIE ver­bun­den.

 

JahrPreisträger/inTitel
2022 Julian Heide Drei Arenen sozialer Ungleichheit: Eine Armutsperspektive auf gesellschaftspolitische Einstellungen
  Patricia Thomas Im Zweifel für die Freiheit? Eine diskursanalytische Annäherung an den medialen Diskurs um die Kunstautonomie anhand zweier 'Kunstskandale' aus den Jahren 2017 und 2018
2020 Robert Constantin Dorschel Data Science: Analyse eines Professionsfeldes aus wissenssoziologischer Perspektive
  Anika Steppacher Von allen Wahrheiten die Beste. Eine qualitative Analyse von Glaubensentwicklungsinterviews zur Rekonstruktion des esoterischen Wissensglaubens im Kontext 'Unsichtbarer Religion'
2018 Elena Höpfner Menschen auf der Flucht und die Bedeutung ihrer Dinge. Eine gegenstandsbezogene Theoriebildung im doppelten Sinne
  Brigitte Zamzow Deconcentrating Poverty in American Inner Cities? Public Housing Policy's Impact on Black low-income Families in rapidly gentrifying Harlem, New York City
2016 Philip Lambrix Aufstehen. Selbstverständlichkeit und Selbstständigkeiten in der Altenpflege
  Tim Seitz Was leistet Design Thinking? Eine Exploration seiner Praktiken und Selbstbeschreibungen
2012 Katja Müller Frauenkarrieren in der Krise? Eine qualitative Untersuchung der Karrierechancen von Frauen und Männern unter den Bedingungen von betrieblicher Restrukturierung
  Esther Stefanie Schneider 'Also dann sind wir tatsächlich am Ende?' Staatlichkeit und ihre Grenzen: Die Verwaltung der Ausreisepflicht bei ungeklärter Identität
2010 Susanne Becker Migrationshintergrund als Ressource? Transnationale Lebenswirklichkeiten von türkeistämmigen Deutschen
  Björn Krey Textuale Praktiken und Artefakte. Soziologie schreiben bei Garfinkel, Bourdieu und Luhmann
2008 Norbert Krause Die Debatte um Studiengebühren. Systematische Rekonstruktion eines rapiden Meinungswandels
  Christoph Arndt Cleavage-Wahlverhalten in West- und Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung. Stabilität und Wandel im Kontext von Reformpolitik
2006 Laura Kajetzke Der Begriff des 'Wissens' in Aushandlungsfeldern diskursiver Praktiken
  Sebastian Sattler Plagiate in Hausarbeiten - Erklärungsmodelle mit Hilfe der Theorie rationalen Handelns
2004 Michael Heinlein Jenseits von Kunde und Bewohner im Pflegeheim. Über Inszenierungen von Autonomie und Bedürftigkeit in der stationären Altenpflege
  Stefanie Kley Migration und Sozialstruktur. Soziale Lagen von Immigranten in Deutschland vor dem Hintergrund der europäischen Einigung
2002 Marion Müller Geschlecht und Ethnie. Historischer Bedeutungswandel, interaktive Konstruktion und Differenzen
  Mirka Wilderer Production Regimes in Post Socialist Countries. The Case of the Czech Republic