Soziologie in der Presse

Soziologie in der Presse

Fleischkonsum: ›Wir müssen die Currywurst nicht retten‹

Zeit Magazin am 13. August 2021

VW hat mit seiner fleischfreien Kantine Signalwirkung, sagt die Soziologin Jana Rückert-John. Das Essensangebot in Unternehmen müsse nachhaltiger und vielfältiger werden.

a

Ungleichheitsforscher: ›Wir müssen Armut neu bewerten‹

MDR am 15. August 2021

Einkommen ist häufig das zentrale Merkmal, um Armut zu messen. Während der Pandemie ging das für einige Menschen durch weniger Aufträge oder Jobverlust zurück. Eine abschließende Bewertung des Corona-Effekts auf die Armut in Deutschland ist noch nicht möglich. Doch gerade in der Corona-Krise fallen auch noch andere Faktoren verstärkt ins Gewicht, erklärt der Soziologe Olaf Groh-Samberg.

a

Soziologe: ›Militante Impfgegner sehen sich in einer Märtyrerrolle‹

Der Kurier am 14. August 2021

Soziologe Andreas Diekmann im KURIER-Interview über die Ideologisierung einer medizinischen Frage.

a

Eine Gesellschaft aus Geimpften und Ungeimpften: Wie kann das gut gehen?

BR Tagesgespräch am 12. August 2021

Eine Entscheidung gegen die Impfung ist legitim. Allerdings gilt auch: Je mehr Menschen geimpft sind, desto besser sind wir alle geschützt. Wie sieht es inzwischen aus mit dem gesellschaftlichen Zusammenhalt in Corona-Zeiten? Moderation: Eva Kötting / Gast: Prof. Claudia Diehl, Soziologin an der Universität Konstanz, Co-Sprecherin des Exzellenzclusters ›Die politische Dimension von Ungleichheit‹.

a

›Schön deutsch‹ – ein Widerspruch in sich?

rbb Inforadio am 7. August 2021

Die Kombination der Adjektive ›schön‹ und ›deutsch‹ dürfte für gar nicht so wenige Deutsche eine Zumutung sein. Über Deutschsein und Identität spricht Sabina Matthay mit Stefanie von Wietersheim und Dirk Kaesler.

a

Janosch Schobin: Wahlfamilie & Co

SWR2 Wissen am 5. August 2021

Was ist eine Familie? Wie hat sich diese Lebensform im Laufe der Zeit verändert? Leben wir heute eher freundschaftszentriert? Und: Sind Freunde am Ende die bessere Familie? Der Soziologe Janosch Schobin hat Antworten auf diese Fragen.

a

›Genderitis‹: Wieso polarisiert Identitätspolitik so?

Main Spitze am 31. Juli 2021

Angeblicher ›Woke-Wahnsinn‹ bei Amazon oder „Genderitis›: Was hinter solchen Reaktionen auf Gleichstellung steckt, erklärt die Soziologin Silke van Dyk.

a

Anita Engels zum Klimaschutz: ›Mit freiwilligem Verzicht ist nicht zu rechnen‹

Die Zeit am 30. Juli 2021

Bis 2050 will die Welt klimaneutral werden. Die Hamburger Soziologin Anita Engels hat untersucht, ob das realistisch ist. Ihr Fazit: Es muss noch sehr viel passieren.

a

Druck auf Ungeimpfte: Geld fürs Impfen?

Deutschlandfunk Kultur am 11. August 2021

Die Impfbereitschaft mit der Abschaffung von kostenlosen Coronatests zu erhöhen, davon hält der Soziologe Holger Lengfeld nicht viel. Er plädiert für einen unideologischen und pragmatischen Ansatz: Man könnte Menschen fürs Impfen bezahlen.

a

NDR Kultur kontrovers: Impfpflicht durch die Hintertür?

NDR Kultur am 10. August 2021

In diesen Wochen lässt die Impfbereitschaft so langsam nach. Verpflichtet werden soll niemand, beteuern Regierungsvertreter. Aber bekommen wir durch immer strengere Maßnahmen nicht doch eine Impfpflicht durch die Hintertür? Ein Streitgespräch mit Armin Nassehi und Joachim Huber.

a

Mehr ›Bratwurst-Impfungen‹ und an kostenlosen Tests festhalten

Deutschlandfunk Kultur am 5. August 2021

Die Bundesregierung will die kostenlosen Coronatests im Oktober auslaufen lassen. Die Soziologin Teresa Koloma Beck findet das keine gute Idee. Stattdessen sollte die Politik mehr Anreize schaffen, um mehr Leute zum Impfen zu bewegen.

a

›Nichts ist sicher‹

Forschung & Lehre am 29. Juli 2021

Wie können wir uns vor Katastrophen schützen? Die Antwort erfordert ein Umdenken im Umgang mit Krisen, meint unser Autor und fordert mehr Forschung.

a

Soziologe Nassehi: Wie sichern wir uns künftig gegen Katastrophen ab?

Deutschlandfunk am 1. August 2021

Ereignisse wie die Pandemie oder die jüngsten Unwetter-Katastrophen stellen unsere Vorstellung von Kontrolle und Kausalität infrage, sagte der Soziologe Armin Nassehi im Dlf. Davon sei auch das Prinzip der Individualversicherung betroffen: Wie lassen sich Schäden dieser Art künftig versichern?

a

"Faire Gehaltsverhandlungen motivieren mehr als eine Gehaltserhöhung“

heise online am 21. Juli 2021

Die wenigsten wissen, was ihre Kollegen verdienen. Das ist schlecht, denn daraus kann ein Ungerechtigkeitsempfinden entstehen, warnt Soziologe Stefan Liebig.

a

Soziologe Tranow: ›Solidarität ist eine knappe Ressource‹

Deutschlandfunk am 25. Juli 2021

Der Solidaritätsforscher Ulf Tranow mahnt, die vorhandene Solidarität in der Zivilbevölkerung nicht überzustrapazieren. Gelebte Hilfsbereitschaft sei eine befriedigende Erfahrung, sagte er im Dlf. Aber Politik und professionelle Helfer müssten eingreifen, bevor diese Ressource erschöpft sei.

a