Soziologie in der Presse

Soziologie in der Presse

Quent: AfD-Machtkampf spielt Höcke in Hände

ZDF am 29. November 2020

Matthias Quent, Soziologe und Extremismusforscher aus Jena, ist überzeugt, dass Björn Höcke und sein rechtsextremistisches Lager im Machtkampf der AfD der lachende Dritte sein wird.

a

Nationalismus bei der AfD: Viel mehr als nur ›Rechtspopulismus‹

Frankfurter Rundschau am 26. November 2020

Der Soziologe Heitmeyer über gesellschaftliche Ursachen für eine rechte Bedrohungsallianz. Mit ihrem autoritären Nationalradikalismus ist die AfD ein Teil der Bedrohung.

a

Renaissance der Atomkraft? Soziologe: Nicht ›den Teufel mit dem Beelzebub austreiben‹

Deutschlandfunk am 1. Dezember 2020

Der Soziologe Sighard Neckel kritisiert Forderungen, zehn Jahre nach dem beschlossenen Atomaustieg aus klimapolitischen Gründen zur Nuklearenergie zurückzukehren.

a

Das stahlharte Gehäuse des Kapitalismus

Deutschlandfunk am 25. November 2020

Der Soziologe Max Weber reist 1904 nach Amerika und studiert die protestantischen Sekten und ihren wirtschaftlichen Erfolg. Seine Beobachtungen fasst er in ›Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus‹ zusammen. Die religiösen Hintergründe sind heute verblasst – aktuell sind Webers Thesen noch immer.

a

Freundschaften in der Pandemie: ›Wichtig ist, sich aufzuraffen‹

Frankfurter Allgemeine Zeitung am 1. Dezember 2020

Wenn Freunde sich in der Corona-Zeit zurückziehen, ist das schlimm – denn wir brauchen sie mehr denn je. Aber Verständnis und ein Plan B helfen, sagt Soziologe Janosch Schobin.

a

›Frauen tragen wegen Homeoffice die Hauptlast‹

Frankfurter Allgemeine Zeitung am 1. Dezember 2020

Wegen Corona arbeiten viele Menschen im Homeoffice. Das sorgt in Familien für erhöhten Druck – die Hauptlast dabei tragen Frauen, sagt die Soziologin Sarah Speck.

a

Soziologe erklärt: Das macht Corona mit unserer Gesellschaft

Nordbayern.de am 1. Dezember 2020

Er ist der aktuell wohl bekannteste deutsche Soziologe: Andreas Reckwitz ist Professor für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie an der Humboldt-Universität. In seinem Buch ›Die Gesellschaft der Singularitäten‹, das sich Politiker gern für Fotos auf den Schreibtisch legten, beschrieb er das Auseinanderdriften der Milieus. Wir fragten ihn nach den Folgen der Corona-Krise für die Gesellschaft.

a

Kinderbetreuung: Väter holen auf

ORF Science am 30. November 2020

Kindergarten- und Volkschulkinder zuhause zu betreuen, ist für viele Eltern während des Lockdowns eine große Belastung. Eine deutsche Studie aus dem Frühjahr zeigt, dass Frauen dabei zwar die Hauptlast tragen, die Väter jedoch deutlich aufholen.

a

Corona und Konsum: Pandemie könnte Konsumverhalten deutlich verändern

Deutschlandfunk am 29. November 2020

Die Corona-Pandemie kann dazu führen, dass sich auch unser Konsumverhalten nachhaltig ändert – davon geht Michael Jäckel, Professor für Soziologie an der Universität Trier, aus.

a

›Wir dürfen Zahlen nicht fetischisieren‹

Die Zeit am 27. November 2020

Neuinfektionen, R-Wert, 7-Tages-Inzidenz: Unser Leben ist bestimmt von Zahlen. Das verändert die Gesellschaft und birgt Gefahren, sagt der Makrosoziologe Steffen Mau.

a

Wie hart wird der Corona-Winter?

SWR2 Leben & Gesellschaft am 26. November 2020

Verzichten, sich einschränken, durchhalten – Appelle, wie sie die Bevölkerung seit Beginn der Pandemie zu hören bekommt. Doch je näher Weihnachten rückt, fragen sich viele: Wie lange noch? Die Politik will mit einer langfristigen Strategie für den Winter neues Vertrauen für ihre Anti-Corona-Maßnahmen gewinnen. Kann das gelingen? Michael Risel diskutiert mit Prof. Dr. Heinz Bude – Soziologe, Heike Schmoll – Journalistin, Prof. Dr. Stefan Willich – Epidemiologe

a

Freiburger Soziologin im Interview: Wird die Gesellschaft immer radikaler?

Badische Zeitung am 23. November 2020

Einander anpöbeln, denunzieren und schließlich mit Gewalt aufeinander losgehen: Die Freiburger Soziologin Manuela Boatca erläutert die Konsequenzen des Auseinanderdriftens der Gesellschaft.

a

Soziologin Löw: Wie Corona unseren Raum-Begriff verändert

rbb Inforadio am 20. November 2020

Wie ändern Erfahrungen mit der Pandemie unser Gefühl für Räume? Ist der Lockdown wirklich die einzige Möglichkeit, die gewaltige Infektions-Welle zu brechen? Die Berliner Stadtsoziologin Martina Löw hinterfragt die simple Logik, Menschen in Boxen und Container zu stecken.

a

Jutta Allmendinger über die Zukunft der USA: ›Das Land verfällt‹

Stern am 18. November 2020

Die Soziologin warnt im stern-Podcast ›Die Boss‹: Die sozialen Probleme des Landes werden sich selbst unter einem Präsidenten wie Joe Biden weiter verschärfen.

a

Zum 100. Todestag des Soziologen Max Weber

ORF.at am 25. November 2020

Max Weber zählt zu den Klassikern der Soziologie, die er als ›Wirklichkeitswissenschaft‹ verstand. Weber ortete den entfesselten Kapitalismus als zentralen Faktor, der an der Schwelle des 20. Jahrhunderts die Lebenswirklichkeit der Menschen bestimmte.

a