Aus den Sektionen

Folgeaktivitäten 2022 zum Promovierenden-Workshop ›Rural Studies‹ 2021

Am 9. und 10. September 2021 hat am Thünen-Institut für Ländliche Räume in Braunschweig ein Promovierenden-Workshop ›Alltags- und Spannungsverhältnisse in ländlichen Räumen‹ stattgefunden. An ihm nahmen mehr als 20 Nachwuchswissenschaftler:innen aus ganz Deutschland teil. Vor unterschiedlichen disziplinären Hintergründen – von Soziologie, Geografie bis Kommunikations- und Sportwissenschaften – wurden dabei vielfältige Fragen erörtert, zum Beispiel: Wie wirkt sich die Etablierung einer Kommunikationsapp auf Vergemeinschaftungsprozesse in Dörfern aus? Welche Auswirkungen haben bioökonomische Restrukturierungen im ländlichen Finnland? Fühlen sich Menschen auf dem Land ›abgehängt‹? Welche biografischen Entscheidungsprozesse zwischen Gehen oder Bleiben durchlaufen Frauen, die schon immer in ländlichen Räumen wohnen?

Organisiert wurde der Workshop von Melanie Rühmling und Sara Schiemann vom Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis e. V. sowie Susann Bischof und Larissa Deppisch vom Thünen-Institut für Ländliche Räume. Die Veranstaltung  wurde unterstützt von der Sektion Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, für die es nach 2017 und 2019 bereits der dritte Promovierenden-Workshop war.

Ein ausführlicherer Veranstaltungsbericht aus Perspektive der Teilnehmenden ist Anfang 2022 in der Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Soziologie erschienen (Soziologie 51 (1), S. 64-66) .

Am 24. März 2022 wird es eine digitale Folgeveranstaltung geben, um die Zusammenarbeit zu Fragen qualitativer Sozialforschung in ländlichen Räumen zu verstetigen. Ziel ist es, längerfristig ein Netzwerk der Promovierenden im interdisziplinären Feld der Rural Studies zu etablieren.

Kontakt: ruralstudies2021[AT]thuenen.de