Soziologische Netzwerkforschung

Kurzportrait

Kurzportrait

Die Sektion bietet allen WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen mit Interesse an der soziologischen Netzwerkforschung ein Forum für Austausch und Verständigung. Dabei betrachtet die Sektion Netzwerke aus soziologischer Perspektive. Dazu gehört die Annahme, dass die Interaktionen, das Verhalten und die Beziehungen der Akteure in einem Netzwerk von den globalen und lokalen Strukturen des Netzwerkes beeinflusst werden. Das Netzwerk und seine Dynamik entstehen wiederum aus den Interaktionen im Netzwerk.

Die Sektion ist offen für theoretische und empirische Beiträge. Methodisch gehören dazu sowohl formale Netzwerkanalysen, Big-Data-Studien und Simulationen, wie auch die statistische Analyse von ego-zentrierten Netzwerken und qualitativ-interpretative Verfahren. Die theoretischen Ansätze reichen von Verhaltens- und Handlungstheorie bis hin zu relationaler Soziologie und Konstruktivismus. Wir wollen auch einen Raum bieten für die Auseinandersetzung dieser verschiedenen theoretischen Ansätze und Methoden. Im Mittelpunkt steht allein ein expliziter Fokus auf die Beschreibung und Erklärung von (sozialen) Netzwerken. Zudem unterstützt die Sektion interdisziplinäre Zusammenarbeit, da die Netzwerkforschung auch fachübergreifend zunehmend an Beliebtheit und Anhängern gewinnt.

Vorstandsmitglieder

  • Prof. Dr. Sören Petermann (Sprecher)
  • Dr. Malte Doehne
  • Jun.-Prof. Dr. Lea Ellwardt
  • PD Dr. Andreas Klärner
  • Prof. Dr. Mark Lutter

Webpräsenz

Die externe Webpräsenz der Sektion befindet sich auf Socio-Hub: Sektionswebseite.