Arbeitskreise

Arbeitskreis ›Wissenschafts- und Hochschulforschung‹

Hochschul- und Wissenschaftsforschung operieren seit langem überraschend unabhängig voneinander, obwohl sich ihre Gegenstandsbereiche weitgehend überlappen. Der Arbeitskreis in der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung bearbeitet jene Themen, die sich aus soziologischer Sicht aufdrängen, wenn die Schnittmenge der beiden Forschungsfelder fokussiert wird. Während es bereits institutionelle Bemühungen gibt, die interdisziplinäre Wissenschafts- und Hochschulforschung enger zu verbinden, kann ein soziologischer Arbeitskreis eine Organisationsform für stärker forschungslogisch begründete Beiträge zu diesem Vorhaben darstellen.

Der Arbeitskreis ist ein offener Kontext, aus dem dezentral Initiativen zum gleichberechtigten, forschungsbezogenen Austausch zwischen Wissenschafts- und Hochschulforschung hervorgehen können. Die Initiatoren des Arbeitskreises sind Martina Franzen (WZB Berlin), Julian Hamann (FIW Bonn), David Kaldewey (FIW Bonn) und Anne K. Krüger (HU Berlin, DZHW Berlin). Als Sprecher des Arbeitskreises fungiert Julian Hamann (hamann(at)uni-bonn.de). Weitere Informationen finden sich auf der Website des Arbeitskreises Wissenschafts- und Hochschulforschung: www.akwiho.wordpress.com

Arbeitskreis ›Soziologie der Nachhaltigkeit‹

Der Arbeitskreis Soziologie der Nachhaltigkeit (kurz: SONA) ist ein wissenschaftliches Netzwerk, das zum Ziel hat, einen Beitrag zur disziplinären Selbstverständigung, Vernetzung und Institutionalisierung der Nachhaltigkeitssoziologie zu leisten. Sein Fokus liegt entsprechend des Querschnittthemas der Nachhaltigkeit darauf, die verschiedenen Nachhaltigkeitsbezüge der Sektionen und der soziologischen Fachgemeinschaft miteinander ins Gespräch zu bringen. Das inhaltliche Spektrum reicht von konkreten Untersuchungsgegenständen (wie etwa nachhaltiger Stadtentwicklung) über nachhaltigkeitsbezogene Grundfragen (wie etwa Zukunft, Wissen oder Macht) bis hin zur Reflektion und Verortung von Nachhaltigkeit selbst.

Formal gibt es zwei Ebenen der Beteiligung und Mitgliedschaft: Jede*r  die*der sich beteiligen möchte ist herzlich willkommen ohne weitere Anforderungen assoziiertes Mitglied zu werden, indem sie*er sich an den Sprecher*innenkreis wendet mit der Bitte in den Emailverteiler des AKs aufgenommen zu werden. Assoziierte Mitglieder können stimmberechtigte, formale Mitglieder werden, nachdem sie sich auf einer (digitalen) Mitgliederversammlung kurz vorgestellt haben und per Wahl der Mitglieder formal aufgenommen wurden. Weitere Informationen zum Arbeitskreis befinden sich auf der SONA-Homepage: http://soziologie-der-nachhaltigkeit.de/