Publikationen

Publikationen

Auf dieser Seite finden Sie nach Jahren geordnete themenspezifische Publikationen sowie im Anschluss aktuelle Grundlagenwerke und Sammelbände.

2018

  • Broda, A.; Krüger, J.; Schinke S; Weber, A. 2018: Determinants of choice of delivery place: Testing rational choice theory and habitus theory. Midwifery, 63: 33-38.
  • Brzoska, Patrick 2018: Disparities in health care outcomes between immigrants and the majority population in Germany: A trend analysis 2006-2014. PLOS One 13(1) e0191732.
  • Feith, Dominik; Peter, Claudia; Rehbock, Theda; Tiesmeyer, Karin 2018: Grenzsituationen. Qualitative Forschung zu existentiellen Krankheitserfahrungen und Therapieentscheidungen.In: Netzwerk Qualitative Gesundheitsforschung (Hrsg.): Perspektiven qualitativer Gesundheitsforschung, Weinheim: Beltz Juventa Verlag.
  • Giesselmann, Marco; Marina Hagen; Schunck, Reinhard 2018: Motherhood and mental well-being in Germany: Linking a longitudinal life-course design and the gender perspective. Advances in Life Course Research 37: 31-41.
  • Hiesinger, Karolin; March, Stefanie; Tophoven, Silke 2018: Geschlechtsspezifische Verzerrungen bei der Erfassung von Depressivität. Erfahrungen aus einer Erwerbstätigenbefragung zu Arbeit und Gesundheit. In: Prävention und Gesundheitsförderung 13(3): 211-217.
  • Hitzler, Ronald 2018: Professionelle Sichtweisen. Eine Typologie medizinischer Deutungen von Menschen im Wachkoma. In: Burzan, Nicole; Hitzler, Ronald (Hrsg.): Typologische Konstruktionen. Prinzipien und Forschungspraxis. Springer VS, Wiesbaden: 181-200.
  • Hoffmann, Rasmus; Kröger, Hannes; Geyer, Siegfried 2018: Social causation versus health selection in the life course – does their relative importance differ by dimension of SES? Social Indicators Research.
  • Kramer, Heike; Lehmann, Judith; Klapp, Christine; Layer, Cordula; Mais, Andrea; Kriwy, Peter 2018: Gibt›s auch ‹nen Frauenarzt für Männer? Eine randomisiert-kontrollierte Studie der ÄGGF-Präventionsveranstaltungen in Schulen als Brücke zur Jungensprechstunde beim Urologen. Der Urologe.
  • Ohlbrecht, Heike; Peter, Claudia 2018: Gesundheit und Krankheit bei Kindern und Jugendlichen. In: Lange, Andreas u.a. (Hrsg.): Handbuch der Kindheits- und Jugendsoziologie. Springer Verlag, Wiesbaden: 569-592.
  • Peter, Claudia 2018: Kindheit unter Krankheitsbedingungen. Zu besonderen sozialisatorischen Bedingungen bei Kindern, die während ihres Aufwachsens schwere Krankheitserfahrungen machen. In: Lange, Andreas u.a. (Hrsg.): Handbuch der Kindheits- und Jugendsoziologie, Springer Verlag. Wiesbaden: 619-634.
  • Peter, Claudia 2018: On Dealing with Risks in Modern Medicine, Effective Communication Included. In: Wilderer, Peter A.; Renn, Ortwin; Grambow, Martin; Molls, Michael; Mainzer, Klaus (Hrsg.): Sustainable Risk Management. Springer Verlag, Berlin: 187-198.
  • Rapp, Ingmar; Gruhler, Jonathan 2018: Der Einfluss der Gesundheit und des Gesundheitsverhaltens auf die Entstehung von Partnerschaften. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 70: 25–52.
  • Reibling, N.; Möhring, K. 2018: Parenthood and Later Life Health: An Intergenerational Life Course Analysis of Parents and Childless Adults Aged 50 and Older. Swiss Journal of Sociology 44(2): 327-354.
  • Manzei, Alexandra 2018: Sind Standards objektiv und neutral? Zur Ambivalenz von Standardisierungsprozessen in der Medizin. In: Klinke, Sebastian; Kadmon, Martina (Hrsg.): Ärztliche Tätigkeit im 21. Jahrhundert - Profession oder Dienstleistung. Springer Verlag, Wiesbaden: 207-229.
  • Manzei, Alexandra 2018: Was heißt Geschlecht? Geschlechtergesundheit zwischen Identitätspolitik und (De)Konstruktion. In: Gassner, Ulrich M.; Manzei, Alexandra; von Hayek, Julia; Steger, Jens (Hrsg.): Geschlecht und Gesundheit. Nomos Verlag, Baden-Baden: 23-81.
  • Hasselmann, Oliver; Meyn, Christina; Schröder, Julia; Sareika, Corinna 2018: Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0. In: Cernavin, Oleg; Schröter, Welf; Stowasser, Sascha (Hrsg.): Prävention 4.0. Analysen und Handlungsempfehlungen für eine produktive und gesunde Arbeit 4.0. Wiesbaden: Springer: 231-268.
  • Röding, Dominik 2018: Lebenslagen, Lebensstile und Gesundheit. Theoretische Reflexionen und empirische Befunde. LIT Verlag, Münster.

2017

  • Ansmann, L.; Pfaff, H. 2017: Providers and Patients Caught Between Standardization and Individualization: Individualized Standardization as a Solution Comment on ›(Re) Making the Procrustean Bed? Standardization and Customization as Competing Logics in Healthcare‹. International Journal for Health Policy and Management.
  • Bär, Stefan; Starystach, Sebastian 2017: Psychische Belastungen des Pflegepersonals im Krankenhaus: Effekte von Status und Organisationsstrukturen. Das Gesundheitswesen.
  • Brzoska, Patrick; Sauzet, Odile; Yilmaz-Aslan, Yüce; Widera, Teresia; Razum, Oliver 2017: Satisfaction with rehabilitative health careservices among German and non-German nationals residing in Germany: A cross-sectional study. BMJ Open 7:e015520.
  • Eberl, Andreas; Lang, Sebastian; Seebaß, Katharina 2017: The Impact of Informal Care and Employment on the Mental Health of the Caregiver. Sozialer Fortschritt 66(III-IV).
  • Grewe, Henny Annette; Hitzler, Ronald 2017: Die unerbittliche Gegenwärtigkeit der Vergänglichkeit des Körpers. Zur Entsinnung eines Menschen im sogenannten Wachkoma. In: Keller, Reiner; Meuser, Michael (Hrsg.): Alter(n) und vergängliche Körper. Springer VS, Wiesbaden: 255-276.
  • Kaschowitz, Judith; Brandt, Martina 2017: Health effects of informal caregiving across Europe: A longitudinal approach. Social Science & Medicine 173: 72-80.
  • Kim, T.J., Rösler, N.; Knesebeck, Ovd 2017: Causation or selection - examining the relation between education and obesity in prospective observational studies: a meta-analysis. Obesity Reviews 18: 660-672.
  • Knesebeck, Ovd; Vonneilich, N.; Lüdecke, D. 2017: Income and functional limitations among the aged in Europe: a trend analysis in 16 countries. Journal of Epidemiology and Community Health 71: 584-591.
  • Krug, Gerhard; Carstensen, Johann; Kriwy, Peter 2017: Die richtige Mischung? Ein randomisiertes Experiment zur Datenqualität bei der Kombination von Telefon- und Onlineerhebung in der empirischen Sozialforschung. Zeitschrift für Soziologie 46(2): 89-106.
  • Kücükbalaban, P.; Schmidt, S.; Brähler, E.; Beutel, M.; deZwaan, M; Muehlan, H. 2017: Socioeconomic and sociodemographic correlates of self-testing: Results from a representative household survey. PLOSOne, 12, e0188653.
  • Moor, I.; Spallek, J.; Richter, M. 2017: Explaining socioeconomic inequalities in self-rated health: a systematic review of the relative contribution of material, psychosocial and behavioural factors. J Epidemiol Community Health 71(6): 565-575.
  • Mühlenweg, Andrea; Gross, Christiane; Ostwald, Dennis (Hrsg.) 2017: Education, Health, and Labour Market Outcomes. German Review of Social Policy, Special Issue.
  • Pakpahan, Eduwin; Hoffmann, Rasmus; Kröger, Hannes 2017: The long arm of childhood circumstances on health in old age: Evidence from SHARELIFE. Advances in Life Course Research 31: 1-10.
  • Pförtner, T.-K.; Schmidt-Catran, A. 2017: In-Work Poverty and Self-Rated Health in a Cohort of Working Germans: A Hybrid Approach for Decomposing Within-Person and Between-Persons Estimates of In-Work Poverty Status. Am J Epidemiol 185: 274-282.
  • Reibling, N.; Beckfield, J.; Huijts, T.; Schmidt-Catran, A.; Thomson; C. & C. Wendt 2017: Depressed during the Depression: Has the Economic Crisis Affected Mental Health Inequalities in Europe? Findings from the European Social Survey (2014) Special Module on the Social Determinants of Health. European Journal of Public Health 27(1): 47-54.
  • Richter, M.; Moor, I. 2017: HBSC-Studienverbund Deutschland: Entwicklungen und Bedingungen des Aufwachsens. Ergebnisse der Health Behavier in School-aged Children (HBSC) Studie 2013/2014. Herausgegeben von der Sachverständigenkommission 15. Kinder- und Jugendbericht: Materialien zum 15. Kinder- und Jugendbericht. Deutsches Jugendinstitut: München.
  • Schaeffer, D.; Pelikan, J. M. 2017: Health Literacy: Forschungsstand und Perspektiven. Hogrefe: Bern.
  • Schaeffer, D.; Berens, E.-M.; Vogt, D. 2017: Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung. Health literacy in the German population – results of a representative survey. Deutsches Ärzteblatt 114(4): 53-60.
  • Seebaß, Katharina 2017: Who Is Feeling The Heat? Vulnerabilities and Exposures to Heat Stress—Individual, Social, and Housing Explanations. Nature and Culture 12(2): 137-161.

2016

  • Bär, Stefan 2016: Soziologie und Gesundheitsförderung. Einführung für Studium und Praxis. Beltz Juventa: Weinheim.
  • Brandt, Martina; Kaschowitz, Judith; Lazarevic, Patrick 2016: Gesundheit im Alter. Ein Überblick über den Stand der sozialwissenschaftlichen Forschung. In Kriwy, Peter; Jungbauer-Gans, Monika (Hrsg.): Handbuch Gesundheitssoziologie, Springer Fachmedien Wiesbaden: Wiesbaden.
  • Deindl, Christian; Brandt, Martina; Hank, Karsten 2016: Social Networks, Social Cohesion, and Later-life Health. Social Indicators Research, 126(3): 1175-1187.
  • Gross, Christiane; Seebaß, Katharina 2016: The Standard Stress Scale (SSS). Measuring Stress in the Life Course. In: Blossfeld, Hans-Peter; von Maurice, Jutta; Bayer, Michael; Skopek, Jan (Hrsg.): Methodological Issues of Longitudinal Surveys: The Example of the National Educational Panel Study. VS Springer, Wiesbaden: 233–249.
  • Hitzler, Ronald 2016: Wissensbestandsaufnahme. Zur Relevanz der WDA für die Rekonstruktion des Deutungsmusters ›Wachkoma‹. In: Bosancic, Sasa/Keller, Reiner (Hrsg.): Perspektiven wissenssoziologischer Diskursforschung. Wiesbaden: VS: 125-142.
  • Hoffmann, Rasmus; Hu, Yannan; de Gelder, Rianne; Menvielle, Gwenn; Bopp, Matthias; Mackenbach, Johan P. 2016: The impact of increasing income inequalities on educational inequalities in mortality - An analysis of six European countries. International Journal for Equity in Health 15: 103.
  • Kücükbalaban, P.; Schmidt, S.; Muehlan, H. 2016: Die Verfügbarkeit von Selbsttests. Das Gesundheitswesen 24: 477-487.
  • Meyn, Christina 2016: Zwischen Anspruch und (betrieblicher) Wirklichkeit – Zur Umsetzung der Genderperspektive im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. In: sicher ist sicher 2(16): 86–91.
  • Pförtner, T.-K.; Elgar, F.J. 2016: Widening inequalities in self-rated health by material deprivation? A trend analysis between 2001 and 2011 in Germany. J Epidemiol Community Health 70: 82-89.
  • Rapp, Ingmar; Thomas, Klein  2016: Lebensstil und Gesundheit. Trends und soziale Unterschiede des Gesundheitsverhaltens und Folgen für die Gesundheit. In: Jungbauer-Gans, Monika; Kriwy, Peter (Hrsg.), Handbuch Gesundheitssoziologie. Springer Verlag: Berlin.
  • Röding, Dominik; Elkeles, Thomas unter Mitarbeit von Schlinkmann, Sandrina 2016: Sportpartizipation in nordostdeutschen Landgemeinden in den Jahren 1973 1994 und 2008. Sportwissenschaft 46: 116-129.
  • Schubel, Thomas; Seebaß, Katharina 2016: Kindheit und Gesundheit. In: Kriwy, Peter; Jungbauer-Gans, Monika (Hrsg.): Handbuch Gesundheitssoziologie.

2015

2014

  • Kücükbalaban, P.; Schumann, M.; Kraft, K.; Hoffmann, W.; Schmidt, S; Muehlan, H. 2014: Exploring risks and benefits of mobile health diagnostics for healthcare and private use: An interview study assessing complementary expert perspectives on lab-on-a-chip based portable test devices. Technology & Healthcare 22: 817-833.
  • Manzei, Alexandra 2014: Über die neue Unmittelbarkeit des Marktes im Gesundheitswesen – Wie durch die Digitalisierung der Patientenakte ökonomische Entscheidungskriterien an das Patientenbett gelangen. In: Manzei, Alexandra; Schmiede, Rudi (Hrsg.): 20 Jahre Wettbewerb im Gesundheitswesen? Theoretische und empirische Analysen zur Ökonomisierung von Medizin und Pflege. Springer-Verlag,Wiesbaden: 219-239.
  • Nebe, K.; Weber, A. 2014: Barrierefreie Arbeitsplätze für hörgeschädigte Menschen. Umfragedaten als Grundlage für eine Wirkungsforschung zum SGB IX. In: Zeitschrift für Rechtssoziologie 33(2): 301-315.
  • Hoffmann, R.; Plug, I.; McKee. M.; Khoshaba, B.; Westerling, R.; Looman, C.; Rey, G.; Jougla, E.; Lang, K.; Pärna, K.; Mackenbach, J.P. 2014: Innovations in health care and mortality trends from five cancers in seven European countries between 1970 and 2005. International Journal of Public Health 59(2): 341-350.
  • Hoffmann, R.; Borsboom, G.; Saez, M.; Mari Dell›Olmo, M.; Burström, B.; Corman, D.; Costa, C.; Deboosere, P.; Domínguez-Berjón, M.F.; Dzúrová, D.; Gandarillas, A.; Gotsens, M.; Kovács, K.; Mackenbach, J.; Martikainen, P.; Maynou, L.; Morrison, J.; Palència, L.; Pérez, G.; Pikhart, H.; Rodríguez-Sanz, M.; Santana, P.; Saurina, C.; Tarkiainen, L.; Borrell, C. 2014: Social differences in avoidable mortality between small areas of 15 European cities: an ecological study. International Journal of Health Geographics 13 (8).
  • Kulhánová, I:; Hoffmann, R.; Judge, K.; Looman, C.W.N.; Eikemo, T.A.; Bopp. M.; Deboosere, P.; Leinsalu, P.; Martikainen, P.; Rychtǎŕikov́a, J.; Wojtyniak, B.; Menvielle, G.; Mackenbach, J. 2014: Assessing the potential impact of increased participation in higher education on mortality: Evidence from 21 European populations. Social Science & Medicine 117: 142-149.

2013

  • Oldhafer, M. 2013: Transition - Versorgungslücke für chronisch kranke Jugendliche. HealthCare Management 4.
  • Oldhafer, M. 2013: Mut zur Brücke, GesundheitsWirtschaft.  Bibliomed-Verlag, Melsungen: 50-51.
  • Oldhafer, M. 2013: Transition-Brücken ins wahre Leben. Welt der Krankenversicherungen, medhochzwei Verlag, Heidelberg: 314-315.
  • Peter, C.; Funcke, D. (Hrsg.) 2013: Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der modernen Medizin. Campus Verlag: Frankfurt.
  • Pape, L.; Lämmermmühle, J.; Oldhafer, M.; Blume, C.; Weiss, R.; Ahlenstiel, T. 2013: Different models of transition to adult care after pediatric kidney transplantation: A comparative study. Pediatric Transplantation 17(6): 518-524.
  • Rogge, B. 2013: Wie uns Arbeitslosigkeit unter die Haut geht. Identitätsprozess und psychische Gesundheit bei Statuswechseln. UVK: Konstanz.

2012

  • Abel, T.; Frohlich, K. L. 2012: Capitals and capabilities: Linking structure and agency to reduce health inequalities. Social Science & Medicine 74(2): 236-244.
  • Elkeles, Thomas; Kirschner, Wolf 2012: Health Promotion for the Unemployed -- Needs, Strategies and Evidence on Effectiveness and Efficiency. In: Kieselbach, Thomas; Mannila, Simo et al. (Hrsg.): Unemployment, Precarious Work and Health. Research and Policy Issues. VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien: Wiesbaden.
  • Forster, R.; Nowak,P.; Bachinger,G.; Groth,S.; Knauer, C. 2012: Patientenberatung und Patienteninformation in Österreich. In: Schaeffer, D.; Schmidt-Kaehler, S. (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung. 2. Auflage. Hans Huber Verlag, Bern: 265-277.
  • Hurrelmann, Klaus; Razum, Oliver 2012: Handbuch Gesundheitswissenschaften. 5. Aufl. Beltz: Weinheim.
  • Kohlen, Helen (Hrsg.) 2012: Gerechtigkeit und Solidarität im Gesundheitswesen. Eine multidisziplinäre Perspektive. Kohlhammer, gemeinsam mit Hermann Brandenburg: Stuttgart.
  • Kriwy, Peter 2012: Similarity of parents and physicians in the decision to vaccinate children against measles, mumps and rubella. International.Journal of Public Health 57(2): 333-40.
  • Kriwy, Peter; Mecking, Rebecca 2012: Health consciousness, costs of behaviour and the purchase of organic food. International Journal of Consumer Studies 36 (1): 30-37.
  • Marmor, T.R.; Wendt, C. 2012: Conceptual Frameworks for Comparing Healthcare Politics and Policy. Health Policy 107(1): 11-20.
  • Müller, R.; Larisch, J. 2012: Arbeitsschutz in der Flugbegleitung. Arbeitsanforderungen, Rhythmen, Schlaf und Erholung. LIT Verlag: Münster.
  • Waldschmidt, Anne 2012: Selbstbestimmung als Konstruktion. Alltagstheorien behinderter Frauen und Männer. VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2., korrigierte Auflage: Wiesbaden.
  • Ullrich, Charlotte 2012: Medikalisierte Hoffnung? Eine ethnographische Studie zur reproduktionsmedizinischen Praxis. Bielefeld: Transcript.
  • Reibling, N.; Wendt, C. 2012: Gatekeeping and Provider Choice in OECD Healthcare Systems. Special Issue: Annandale, E.; Kuhlmann E. (Hrsg.): Current Sociology 60(4): 489-505.

2011

  • Abel, T., Fuhr, D.C.; Bisegger, C.; Ackermann Rau, S. 2011: Money is not enough: exploring the impact of social and cultural resources on youth health. Scandinavian Journal of Public Health 39(6): 57-61.
  • Decker, O.; Grave, T. 2011: Überwacht oder überwach? Elektronische Gesundheitskarte und Patientenakte. Leviathan, Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaften 38(Sonderband): 191-209.
  • Braig, S.; Peter, R.; Nagel, G.; Hermann, S.; Rohrmann, S.; Linseisen, J. 2011: The impact of social status inconsistency on cardiovascular risk factors, myocardial infarction and stroke in the EPIC-Heidelberg cohort. BMC Public Health 11: 104.
  • Decker, O. 2011: Der Warenkörper. Zur Sozialpsychologie der Medizin. Springer: ZuKlampen.
  • Elkeles, Thomas; Broesskamp-Stone; Ursel 2011: Evidenzbasierte Gesundheitsförderung. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Leitbegriffe der Gesundheitsförderung und Prävention. Glossar zu Konzepten, Strategien und Methoden. Neuausgabe 2011. Verlag für Gesundheitsförderung, Gamburg: 73-78.
  • Ernstmann, N.; Ommen, O.; Kowalski, C.; Neumann, M.; Visser, A.; Pfaff, H.; Weissbach, L. 2011: A longitudinal study of changes in provider-patient interaction in treatment of localized prostate cancer. Supportive Care in Cancer.
  • Forster, R.; Braunegger-Kallinger, G.; Krajic, K. 2011: Austrian Health Consumer Groups - A Voice Gaining Strength?. In: Löfgren, H.; De Leeuw, E.; Leahy, M. (Hrsg.) Democratising Health: Consumer Groups in the Policy Process. Edward Elgar Publishing: Cheltenham, UK, Northampton, MA, USA: 143-160.
  • Leanza, Matthias 2011: Kants Schlafgewohnheiten. Krankheitsprävention als Selbsttechnologie. Sociologia Internationalis (2): 259-285.
  • Ohlbrecht, Heike 2011: Gesundheit und Gesundheitschancen in Familien. Auswirkungen sozialer Desintegration auf die Gesundheit von Familien. Prävention Zeitschrift für Gesundheitsförderung 34(2): 48-54.
  • Oldhafer, M. 2011: Nephroguide - Ein Leitfaden für Professionelle zur Begleitung von Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung während der Entscheidungsfindung zur Nierenersatztherapie. In: Dierks, M.-L.; Seidel, S. (Hrsg.), GRIN Verlag: München.
  • Oldhafer, M.; Offner, G.; Breuch, K.; John, U. 2011: Gesundheitskompetenz bei nierenkranken Jugendlichen. Nieren- und Hochdruckkrankheiten 40.
  • Wendt, C.; Mischke, M.; Pfeifer, M. 2011: Welfare States And Public Opinion. Perceptions of Healthcare Systems, Family Policy and Benefits for the Unemployed and Poor in Europe. Edward Elgar Publishing.
  • Ommen, O.; Thüm, S.; Pfaff, H.; Janssen, C. 2011: The relationship between social support, shared decision-making and patient‹s trust in doctors: a cross-sectional survey of 2,197 inpatients using the Cologne Patient Questionnaire. International Journal of Public Health 56: 319-327.
  • Pelikan, J.M.; Dietscher, C.; Schmied, H.; Röthlin, F. 2011: A model and selected results from an evaluation study on the International HPH Network (PRICES-HPH). Clinical Health Promotion 1 (1): 9-15.
  • Stronegger, W.J.; Schmölzer, C.; Rásky, E.; Freidl, W. 2011: Changing attitudes towards euthanasia among medical students in Austria. J Med Ethics 37(4): 227-229.

2010

  • Denkinger, M.D.; Franke, S.; Rapp, K.; Weinmayr, G.; Nikolaus, T.; Duran-Tauleria, E.; Peter, R. 2010: Accelerometer-based Physical Activity in a Large Observational Cohort - Study Protocol and Design of the Activity and Function of the Elderly in Ulm (ActiFE Ulm) Study. BMC Geriatrics 10: 50.
  • Elkeles, Thomas (Hrsg.) 2010: Konzeptionen zur Berichterstattung, aktuelle Beiträge zur Gesundheits- und Pflegeberichterstattung. Schriftenreihe G der Hochschule Neubrandenburg, Band 10. Hochschule Neubrandenburg: Neubrandenburg.
  • Hackauf, Horst; Ohlbrecht, Heike (Hrsg.) 2010: Jugend und Gesundheit. Ein Forschungsüberblick. Juventa: Weinheim, München.
  • Häußler-Sczepan, M. 2010: Hilfebedarf und Prävention bei jugendlichen Risikogruppen am Beispiel von minderjährigen Schwangeren und Müttern. In: Hackauf, H.; Ohlbrecht, H. (Hrsg.): Jugend und Gesundheit. Ein Forschungsüberblick. Juventa,Weinheim, München: 285 - 303.
  • Kohlen, Helen (Hrsg.) 2010: Bioethics, Care and Gender. Herausforderungen für Medizin, Pflege und Politik. V&R unipress, gemeinsam mit Hartmut Remmers: Osnabrück.
  • Kowalski, C.; Driller, E.; Ernstmann, N.; Alich, S.; Krabach, U.; Ommen, O.; Schulz-Nieswandt, F.; Pfaff, H. 2010: Associations between emotional exhaustion, social capital, workload, and latitude in decision-making among professionals working with people with disabilities. Research in Developmental Disabilities 31(10): 70-479.
  • Müller, R.; Koppelin, F. 2010: Lebenslauf, Arbeit und Gesundheit. In: Gerlinger, T. u.a. (Hrsg.): Politik für Gesundheit. Fest- und Streitschrift zum 65. Geburtstag von Rolf Rosenbrock, Bern: 65- 74.
  • Offner, G.; Oldhafer, M.; Breuch, K.; John, U. 2010: Endlich erwachsen: Erstes deutsches Transitionsprogramm für Adoleszenten mit Nierenversagen im Kindesalter. Nieren- und Hochdruckkrankheiten 39(12): 473-477.
  • Ohlbrecht, Heike; Schönberger, Christine (Hrsg.) 2010: Gesundheit als Familienaufgabe. Zum Verhältnis von Autonomie und staatlicher Intervention. Juventa: Weinheim, München.
  • Pelikan, J.M.; Schmied, H.; Dietscher, C. 2010: Prävention und Gesundheitsförderung im Krankenhaus. In: Hurrelmann, K.; Klotz, T.; Haisch, J. (Hrsg.): Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. Bern: Verlag Hans Huber: 290-301.
  • Stronegger, W.J.; Titze, S.; Oja, P. 2010: Perceived characteristics of the neighborhood and its association with physical activity behavior and self-rated health. Health & Place 16(4): 736-743.

2009

  • Fahlen, G.; Goine, H.; Edlund, C.; Arrelov, B.; Knutsson, A.; Peter, R. 2009: Effort-reward imbalance, ›locked in‹ at work, and long-term sick leave. Int Arch Occup Environ Health 82: 191-7.
  • Forster, R.; Braunegger-Kallinger, G.; Nowak, P.; Österreicher, S. 2009: Funktionen gesundheitsbezogener Selbstorganisation - eine Analyse am Beispiel einer österreichischen Untersuchung. SWS-Rundschau 4: 468-490.
  • Häußler-Sczepan, M. 2009: Teenagerschwangerschaften im Osten - ausgewählte Ergebnisse einer Expertenbefragung in Berlin und Brandenburg. In: Busse, S.; Ehlert, G. (Hrsg.): Soziale Arbeit und Region. Lebenslagen, Institutionen, Professionalität. RabenStück Verlag, Leipzig: 166-176.
  • Jungbauer-Gans, Monika; Gross, Christiane: 2009: Erklärungsansätze sozial differenzierter Gesundheitschancen. In: Richter, Matthias; Hurrelmann, Klaus (Hrsg.): Soziologie gesundheitlicher Ungleichheit. Theorien, Konzepte und Methoden. 2. erweiterte Auflage, VS Verlag, Wiesbaden: 77-98.
  • Kohlen, Helen 2009: Conflicts of Care. Hospital Ethics Committees in the US and in Germany. Campus Verlag: Frankfurt, New York.
  • Müller, R. 2009: Zur Sicherung von Gesundheit als individuelles, öffentliches und betriebliches Potenzial. In: Obinger, H.; Rieger, E. (Hrsg.): Wohlfahrtstaatlichkeit in entwickelten Demokratien. Herausforderungen, Reformen und Perspektiven. Festschrift für Stephan Leibfried: Frankfurt, New York: 119-136.
  • Wilkesmann, Uwe; Wilkesmann, Maximiliane; Virgillito, Alfredo 2009: The absence of cooperation is not necessarily defection: Structural and motivational constraints of knowledge transfer in a social dilemma situation. Organization Studies 30(10): 1114-1164.
  • Wilkesmann, Maximiliane 2009: Wissenstransfer im Krankenhaus. Strukturelle und institutionelle Voraussetzungen. VS-Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.
  • Pelikan, J.M. 2009: Ausdifferenzierung von spezifischen Funktionssystemen für Krankenbehandlung und Gesundheitsförderung oder: Leben wir in der ›Gesundheitsgesellschaft‹? Österreichische Zeitschrift für Soziologie 34 (2): 28-47.
  • Stollberg, Gunnar 2009: Das medizinische System: Überlegungen zu einem von der Soziologie vernachlässigten Funktionssystem. Soziale Systeme 15: 189-217.

2008

  • Abel, T. 2008: Cultural capital and social inequality in health. J Epidemiol Community Health 62(7): e13.
  • Decker, O.; Winter, M.; Brähler, E.; Beutel, M. 2008: Between Commodification and Altruism. Gender Imbalance and Attitudes towards Organ Donation. Journal of Gender Studies 17: 251-255.
  • Gross, Christiane; Jochen, Groß 2008: Rational-Choice-Erklärungen zum Rauchverhalten und ihre empirische Relevanz. Soziale Welt 59(3): 247-268.
  • Gross, Christiane; Kriwy, Peter 2008: Einstellungen zu einer gerechten Organallokation. Ergebnisse einer Vignettenanalyse. Das Gesundheitswesen 70: 541-549.
  • Häußler-Sczepan, M.; Wienholz, S.; Busch, U.; Michel, M.; Jonas, A. 2008: Teenagerschwangerschaften in Berlin und Brandenburg. Angebote und Hilfebedarf aus professioneller Sicht. Eine Studie im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.). Fachheftreihe Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung: Köln, Band 28.
  • Stollberg, Gunnar 2008: Informed Consent und Shared Decision Making. Ein Überblick über medizinische und sozialwissenschaftliche Literatur. Soziale Welt 59: 397-411.
  • Stollberg, Gunnar 2008: Der Mythos vom mündigen Patienten. In: Saake, Irmhild; Vogd, Werner (Hrsg.): Moderne Mythen der Medizin. Studien zur organisierten Krankenbehandlung, VS Verlag, Wiesbaden: 354-362.

Aktuelle Grundlagenwerke und Sammelbände