Geschichte der Sektion

Geschichte der Sektion

Die Sektion ›Soziologische Theorien‹ in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) wurde 1978 gegründet.

Voraus ging dem eine von der Werner-Reimers-Stiftung geförderte Tagung zum Thema des ›Theorienvergleichs in den Sozialwissenschaften‹ 1977 in Bad Homburg (vgl. K.-O. Hondrich & J. Matthes (Hg.), Theorienvergleich in den Sozialwissenschaften, Darmstadt und Neuwied 1978), auf der das Interesse an einer kontinuierlichen Diskussion soziologischer Theorien und des Theorienvergleichs deutlich wurde. Dem Gründungsvorstand gehörten an: Hans Haferkamp, Karl-Otto Hondrich, Siegwart Lindenberg, Joachim Matthes sowie Bernhard Giesen (als erster Sprecher der Sektion).

Es finden seither regelmäßig mindestens zwei Tagungen im Jahr zu Fragen soziologischer Theorie, ihrer Notwendigkeit und Produktivität, ebenso wie zu aktuellen thematischen Entwicklungen statt, die die soziologische Theorie herausfordern.  Organisiert werden die beiden Jahrestagungen je seitens des Vorstandes. Darüber hinaus finden Tagungen der Arbeitskreise in der Sektion statt. Initiativen der Mitglieder sind zu beiden Veranstaltungsarten, und zu weiteren Theorientagungen jederzeit willkommen!